Erste Mannschaft - Aktuelles

16.05.2017

+++ Saisonabschluss und Zu- und Abgänge +++

Bei der letzten Partie der Rheinlandliga-Saison 2016/17 verabschiedete sich die SG 06 Betzdorf im Heimspiel gegen die SV Leiwen Köwerich mit einem 2 : 0 - Sieg. Mit 46 Punkten und dem 13. Tabellenplatz steht deshalb fest, dass auch in der neuen Saison im Betzdorfer Stadion Rheinlandliga-Fußball geboten wird. Nicht erst seit dem Abpfiff der Runde in der Saison 2016/17 fragen sich die Fans, wie die Mannschaft 2017/18 aussehen wird. Wenn auch noch nicht alle Verhandlungen abgeschlossen sind, so kann man jetzt schon sagen, dass es eine Reihe recht tiefgreifender Veränderungen geben wird.

Insgesamt verlassen acht Spieler den Kader der SG. Philipp Klappert, Florian Jäger und Lukas Becher wechseln zum VFB Wissen. Moriz Brato wechselt zur TUS Kaan-Marienborn. Nach Daaden wandern Max Ramb und Niklas Utsch ab. Kevin Kouzolop wird in Zukunft in Netphen spielen. Sven Houck und Kuci Eron verabschieden sich mit unbekanntem Ziel vom Bühl. Allen Spielern wünscht die SG 06 nicht nur für Ihre sportliche Zukunft alles Gute.

Im Rahmen der SG-Strategie, die Früchte der eigenen Jugendarbeit im Rheinlandliga-Betrieb zu ernten, kommen sechs Spieler aus der eigenen A-Jugend neu in die erste Mannschaft: Niklas Platte, Michel Grossert, Hikmet Aydin, Benni Müller, Kadir Semiz und Alan Krause gehören dem neuen Kader der Rheinlandliga-Mannschaft an. Außerdem steht fest, dass der Bruder von Kevin Scherreiks, Marvin, vom VFB Wissen nach Betzdorf kommt und von den Sportfreunde Siegen Haithan Eloy nach Betzdorf wechselt.

Weitere Gespräche laufen derzeit noch. Über die Ergebnisse wird der Verein nach Abschluss der Verhandlungen informieren.

 

16.05.2017

+++ SG 06 lädt zur Grillparty ein +++

Spiel am Samstag vorverlegt.

Das letzte Rheinlandliga-Heimspiel der SG 06 wird am Samstag, den 20. Mai auf Wunsch der Gäste, dem SV Leiwen-Köwerich, schon um 15:00 Uhr angepfiffen. Da für die Betzdorfer Elf bereits feststeht, dass man auch in der Saison 2017/18 in der Rheinlandliga spielen wird, lädt die SG nach dem Spiel zu einer Grillparty an der Teichanlage im Betzdorfer Stadion ein.

Neben den Fans, die herzlich eingeladen sind, wird auch die Erste Mannschaft mitfeiern. Nach einem furiosen Start in die Saison 2016/17 spielte die Mannschaft der SG 06 zunächst ganz oben in der Rheinlandliga mit. Verschiedene Faktoren trugen dazu bei, dass man das hohe Niveau nicht halten konnte und fast die gesamte Tabelle durchwanderte. In 2017 setzte die um wichtige Spieler verstärkte Mannschaft zur Aufholjagd an und schaffte durch viel Einsatz den Klassenerhalt in der Rheinlandliga.

Ebenfalls dabei sind die Spieler der A-Jugend, die eine tolle Saison hinter sich haben. Mit einem Quäntchen mehr Glück hätten sie sogar den Rheinland-Pokal gewinnen können. Wenn man auch im Halbfinale gegen die Eintracht Trier scheiterte, so zeigte die Mannschaft um Stefan Hoffmann auch bei diesem Spiel eine Leistung, die aller Ehren wert war. Auch in der Rheinlandliga konnte man sich bestens verkaufen und belegt dort einen hervorragenden 5. Tabellenplatz.

Sowohl die Erste Mannschaft als auch die A-Jugend sind Garanten dafür, dass auch in Zukunft auf dem Bühl erstklassiger Fußball voller Spannung und Nervenkitzel für die Zuschauer geboten wird. Doch dies ist auch nur möglich, wenn man treue Fans hat, die die Mannschaften begleiten und vom Spielfeldrand unterstützen. Darum freut sich die SG 06 ganz besonders auf viele treue Anhänger, die an der Grillparty am 20.05.2017 nach dem Spiel gegen Leiwen-Köwerich (Anpfiff 15:00 Uhr) teilnehmen werden.

 

07.05.2017

+++ Marco Weller bleibt Trainer der SG 06 Betzdorf +++

Marco Weller, Trainer SG 06 BetzdorfAuch bei der SG 06 Betzdorf werden die Weichen für die kommende Spielzeit gestellt. Nach einem spannenden Endspurt wird der Betzdorfer Traditionsverein auch in der Saison 2017/2018 in der Rheinlandliga spielen. In der ausklingenden Spielzeit war man bereits hinter den Kulissen aktiv, denn in dieser Phase gehören Veränderungen innerhalb der Mannschaft dazu. Eine wichtige, den zukünftigen Kurs bestimmende Entscheidung ist die Frage, wer das neue Team zukünftig trainieren wird. Bei der SG bleibt hier alles beim Alten: Marco Weller und der SG-Vorstand haben die weitere Zusammenarbeit nun offiziell bekannt gegeben

Die SG hat mit Marco Weller einen Dreijahresvertrag abgeschlossen. „Sowohl die Zusammenarbeit zwischen Mannschaft und Marco wie auch mit dem Verein hat sich sehr gut entwickelt. Wir freuen uns deshalb sehr, dass uns Marco Weller als Trainer erhalten bleibt." heißt es in einer Verlautbarung der SG 06. Man ist davon überzeugt, dass der alte und neue Trainer der richtige Mann ist, um die Mannschaft gut durch die neue Saison zu führen.

Auch hinsichtlich einiger neuer Spieler wurde schon einiges in die Wege geleitet. Bekannt ist beispielsweise, dass Marvin Scherreiks, der Bruder des Betzdorfer Stürmers Kenny Scherreiks vom VFB Wissen nach Betzdorf wechselt, um das Torwart-Team zu ergänzen. Marvin ist auf dem Bühl kein Unbekannter: Er spielte bereits in der Saison 2013/2014 für die SG.

Verhandlungen mit anderen Spielern für die Saison 2017/2018 wurden bereits geführt und sind abgeschlossen beziehungsweise stehen kurz vor dem Abschluss. Hierüber wird die SG 06 zu einem späteren Zeitpunkt informieren.

 

07.05.2017

+++ SG 06 gewinnt gegen Andernach +++
Gasttrainer spricht von einem verdienten Sieg

Nach dem eher enttäuschenden Spiel gegen Wirges hat die Rheinlandliga-Mannschaft der SG 06 wieder alles gut gemacht: Nach einem Auswärtssieg gegen den TuS Mayen gelang es der Mannschaft am 06.05. auch auf heimischen Platz zu gewinnen. Sie besiegten die SG 99 Andernach.

Die Betzdorfer Fans erlebten eine Mannschaft, die den Gegner von Anfang an unter Druck setzte. Allerdings hielten die Andernacher zu Anfang noch stark dagegen, so dass es zunächst nach einem Spiel auf Augenhöhe aussah. Wenn auch die Betzdorfer Mannschaft leicht überlegen war, gab es doch für den Gegner einige Chancen, die nicht zuletzt der in vielen Fällen zu schnörkeligen Spielweise des Gastgebers geschuldet war.

So dauerte es doch eine halbe Stunde, bis der Andernacher Keeper zum ersten Mal hinter sich greifen musste. Thomas Bednorz verwandelte einen Freistoß und man spürte, dass der Führungstreffer der SG-11 noch mehr Sicherheit gab. Auf der Andernacher Seite war jedoch eine gesteigerte Nervosität zu verzeichnen. So kam es noch vor der Halbzeitpause zum 2 : 0 durch Florian Jäger, der den Ball von Funda Mirkan Kasikci perfekt serviert bekam.

Bei dieser Führung ist es kein Wunder, dass die SG-Elf nach der Halbzeitpause mit gestärktem Selbstbewusstsein aus der Kabine kam. Betzdorf spielte weiter druckvoll und hatte den Gegner unter Kontrolle. Dennoch gelang es den Gästen den Rückstand auf 2 : 1 zu verkürzen. Dies schien die SG noch einmal anzustacheln und sie eröffneten ein Trommelfeuer auf den Andernacher Keeper, der sich wacker schlug, aber dann doch noch das dritte Tor kassierte.

Der Betzdorfer Trainer Marco Weller räumte ein, dass seine Jungs in der ersten Halbzeit zu kompliziert gespielt hätten und viele Chancen nicht verwerten konnten. Dennoch war der Sieg seiner Jungs nach seiner Meinung hoch verdient. Dem schloss sich der Andernacher Trainer Franz Kowalski an und gratulierte den Gästen.

 

18.03.2017

+++ SG ist wieder stark im Kommen +++

1. Mannschaft siegt gegen Kobelnz 1:0!

Jetzt läuft es wieder! Die Mannschaft des Rheinlandligisten SG 06 konnte sich gegen den TuS Koblenz II durchsetzen und drei weitere, wichtige Punkt auf ihrem Konto verbuchen. Damit wird der Abstand zur abstiegsgefährdeten Zone immer größer. Leider strömte nur der Regen und bei dem schlechten Wetter kamen nur wenige Fans ins Stadion am Bühl. Doch die erlebten Fußball vom Feinsten. Die SG dominierte das Spiel von Anfang an und bei so manchen Chancen fehlte eigentlich nur das Quäntchen Glück, um schon in der ersten Halbzeit den Sack zu zumachen. Der Gegner, der derzeit noch fünf Plätze vor der SG auf der Tabelle steht, kam lediglich in der zweiten Halbzeit etwas besser ins Spiel, konnte aber die spärlichen zwei Chancen nicht verwerten. Dann war es in der 81. Minute endlich so weit. Einen Freistoß, von Ersel Sahin von links in den Fünfmeterraum getreten, verwandelte Kenny Scherreiks mit einem bundesligareifen Stoß mit dem Hinterkopf zu schon lange verdienten Führungstreffer, der dann bis zum Ende der Partie nicht in Gefahr war.

 

In der anschließenden Pressekonferenz im Clulbheim der SG 06 sprach dann auch ein strahlender Marco Weller, der rundherum mit seinen Jungs zufrieden war. Der Betzdorfer Trainer schaute aber schon nach vorne und stellte klar, dass es so weitergehen müsse. Die Einschätzung des Koblenzer Trainers hätten die Gäste der Pressekonferenz auch gerne gehört. Doch der hatte es abgelehnt, nach dem Spiel noch Rede und Antwort zu stehen.

 

13.03.2017

+++ Ist jetzt der Knoten geplatzt? +++

1. Mannschaft gewinnt gegen Morbach 0 : 3

Nach einer im Durchschnitt durchaus zumindest zufriedenstellenden Leistung aber unglücklichen Abschluss im Spiel gegen Eisbachtal keimte in den Fans doch ein zartes Pflänzchen namens Hoffnung auf. Dieses Pflänzchen kam im Auswärtsspiel gegen den SV Morbach voll zum erblühen.

Unser Neuzugang Kenny Scherreiks wurde bei diesem Spiel zum „Schützenkönig - alle Treffer der Partie gingen auf sein Konto. Von der Spielanlage her entstanden alle drei Tore aus der gleichen Situation heraus: Schnelle Konter nach Ballverlusten des Gegners sorgten für die reiche Ernte. So musste der Morbacher Torwart in der 40., der 73. und 82. Minute hinter sich greifen.

Natürlich war die Freude groß, weil man endlich wieder siegte, drei wichtige Punkte geholt hatte und in der Tabelle um einen Platz verbesserte. Dennoch sah Trainer Marco Weller das Spiel seiner Elf kritisch. Er fasste Spiel folgendermaßen zusammen:

„Wir sind schwer ins Spiel gekommen. Man hat uns über 90 Minuten angemerkt, dass uns Matchpraxis fehlt. In allen Bereichen ist noch Steigerungspotenzial vorhanden.

Vor allem das Verhalten gegen den Ball und die Umschaltbewegung muss verbessert werden.

In Ballbesitz fehlt uns noch das nötige Selbstvertrauen und Selbstverständnis, um wieder mehr Kontrolle in Ballbesitz zu haben und das Tempo besser zu kontrollieren.

Wir haben heute aber zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht und hatten nachher sogar noch einige Möglichkeiten das Ergebnis hochzuschrauben.

Es war zwar eines unser schwächeren Spiele, aber aufgrund der klareren Tormöglichkeiten ein dennoch verdienter Sieg."

 

06.03.2017

+++ Schade – da war mehr drin +++

Eigentlich hatte am 04.03. alles so toll angefangen. Bis weit in die zweite Halbzeit hinein führte die SG 06 und dominierte das Spiel. Doch in den letzten Minuten konnten die Sportfreunde Eisbachtal noch den Gleichstand herstellen. So blieb nur ein Punkt auf dem Bühl.

Beide Mannschaften mussten gegen zwei Gegner antreten. Da war nicht nur eine Mannschaft, die es zu besiegen galt - auch der schwer bespielbare Platz machte es Eisbachtal und unseren Jungs nicht leicht.

Die Eisbachtaler hatten zwar in der ersten Halbzeit eindeutig die meisten Spielanteile - konnten ihr Spiel aber auf dem nach Meinung von Sportfreunde-Trainer Marco Reiferscheidt „eigentlich unbespielbaren" Platz nicht richtig umsetzen. Unsere Jungs taten sich da nicht ganz so schwer, wie der Gegner. Neuzugang Kenny Scherreiks stellte sich dann den Zuschauern mit dem 1:0 in der 42. Minute vor. In der zweiten Halbzeit war es dann Anil Berber, der sich durchsetzte und in der 48. Minute das 2:0 erzielte (siehe Foto).

 

 

Die Führung schien unserer Mannschaft neue Kraft zu geben - ab jetzt bestimmte die SG 06 das Geschehen auf dem Platz. Der Gegner bemühte sich redlich, konnte aber seine Chancen nicht verwerten. Allerdings muss man auch vermerkten, dass unsere Jungs trotz einer klaren Feldüberlegenheit ihre Konterchancen ebenfalls nicht nutzten.

Dennoch schien das Spiel für Zuschauer schon entschieden und die SG-Anhänger freuten sich schon auf die lang ersehnten drei Punkte, die uns doch so gutgetan hätten.

Doch man soll den Tag nicht vor dem Abend und ein Spiel nicht vor dem Schlusspfiff loben. In dieser Partie war es dann die 87. Minute, in der die gegnerische Mannschaft mit einem Gewaltschuss aus 22 Metern den Anschlusstreffer erzielte und noch einmal alle Kräfte mobiliserte. Kräfte, die anscheinend unseren Jungs in den letzten Minuten fehlten. In der Nachspielzeit schaffte es  SG-Keeper Euron Kuqi zwar einen ersten Torschuss des Gegners abzuwehren, konnte den Ball aber nicht halten und der Nachschuss landete in der 92. Minute im Betzdorfer Tor. So endete die Partie mit 2:2.

Obwohl man ihm die Enttäuschung ansah, zog unser Trainer Marco Weller ein eher versöhnliches Fazit: „75 Minuten haben wir umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten." Dennoch, so Weller, „müssen wir uns die beiden Gegentore selbst zuschreiben. Aber nach schwieriger Vorbereitung war ich mit dem ersten Auftritt bei schwierigen Platzverhältnissen über 75 Minuten recht zufrieden."

17.02.2017

+++ Unsere SG 06, Thema bei WW-TV +++

Unsere SG war anlässlich des diesjährigen 111 jährigen Vereinsjubiläums, zu Gast bei der Sendung "Live ab 6" auf WW-TV.

Hartmut Fischer, als verantwortlicher bei der SG für Medien, sowie Heinrich Weller,"Edelfan" und selbst viele Jahre aktiver Fussballer bei der SG, waren eingeladen.
Unter dem Link, könnt Ihr die Sendung verfolgen:

14.02.2017

+++Jahresauftakt verschoben+++

Das erste Rheinlandliga-Spiel im Jahr 2017 wird nicht am kommenden Wochenende stattfinden.

Da unser Platz nicht bespielbar ist, wurde die Begegnung gegen den SV Eintracht Windhagen 1921 e.V. abgesetzt.
Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

 

12.02.2017

+++"Erste" gewinnt finalen Test+++

Unsere 1. Mannschaft hat ihren zweiten und damit letzten Test der Wintervorbereitung bei der A-Jugend der Sportfreunde Siegen von 1899 e.V. mit 1:6 gewonnen.

Die Tore erzielten Kenny Scherreiks, Anil Berber (2), Ersel Sahin, Kevin Kozolup und Ziyad Abdellaoui.

Ob die Saison für uns am kommenden Samstag weitergeht, steht zu diesem Zeitpunkt noch nicht fest, da unser Platz nicht bespielbar ist.
Näheres folgt im Laufe der Woche.

 

23.01.2017

+++Test gegen Ligakonkurrent fällt aus+++

Es ist mittlerweile das dritte Testspiel, dass den "Schneemassen" zum Opfer fällt.
Denn auch der für Mittwoch geplante Test bei der SG Altenkirchen wird nicht stattfinden.

Stattdessen wird unsere Mannschaft eine weitere Trainingseinheit vor dem Hachenburger Pilscup am Wochenende einlegen.

Gespielt wird in diesem Jahr am SAMSTAG und im Falle des Weiterkommens in die Endrunde, auch am SONNTAG.

18.01.2017

+++Testspielauftakt erneut verschoben+++

Einfach unübersehbar: ES IST WINTER!

Was für die einen tollen Spaß bedeutet, ist für die Ansetzungen der Vorbereitungsspiele eher nicht förderlich.
Deshalb wird auch das für kommenden Samstag geplante Testspiel beim Bezirksligisten SV Fortuna Freudenberg nicht stattfinden.

Ob das für Mittwoch, den 25.01.2017 geplante Spiel gegen den Ligakonkurrenten SG Altenkirchen stattfindet, erfahrt ihr rechtzeitig auf unserer Facebook-Seite!

13.01.2017

+++Testspiel abgesagt+++

Der Auftakt in das Testspielfrühjahr verschiebt sich für unsere 1. Mannschaft.
Aufgrund der Witterungsbedingungen ist an Fussball spielen nicht zu denken und daher wurde die für morgen angesetzte Begegnung beim Westfalenoberliga-Tabellenführer TuS 1895 Erndtebrück abgesagt.

Infos über einen späteren Termin dieser Begegnung liegen derzeit nicht vor.

 

09.01.2017

+++Winterfahrplan 2017+++

Das neue Jahr ist bereits eine Woche alt und damit gehts auch für unsere 1. Mannschaft wieder los.
Am heutigen Montag startet die Vorbereitung auf eine hoffentlich erfolgreiche Rückrunde.

Nicht mehr mit an Bord ist Ismail Turna, der unseren Verein nach einem halben Jahr wieder in Richtung VfL Klafeld Geisweid verlassen hat.
Wir wünschen Ismail sowohl sportlich als auch persönlich alles Gute für die Zukunft.

Die vorläufigen Termine der Vorbereitung entnehmt ihr bitte der folgenden Auflistung:

14.01.2017 14:00 Uhr TuS Erndtebrück, Kunstrasenplatz Erndtebrück (Tabellenführer der Oberliga Westfalen)
21.01.2017 15:00 Uhr SV Fortuna Freudenberg, Kunstrasenplatz Freudenberg (9. in der Bezirksliga)
25.01.2017 19:30 Uhr SG Altenkirchen, Kunstrasenplatz Neitersen (8. in der Rheinlandliga)
28.01.2017 13:00 bis 15:30 Uhr Hachenburger Pilscup Gruppenspiele
29.01.2017 11:00 Uhr Hachenburger Pilscup Endspiele
01.02.2017 19:30 Uhr SV Ottfingen, Kunstrasenplatz Wenden (2. in der Bezirksliga)
12.02.2017 15:00 Uhr Sportfreunde Siegen A-Jugend, Kunstrasenplatz Leimbachstadion
18.02.2017 15:30 Uhr Rheinlandliga 23. Spieltag SV Windhagen, Rasenplatz "auf dem Bühl"

Sollte es zu Änderungen der Spieltermine kommen, wird dies auf unserer Facebook-Seite bekannt gegeben.

 

11.12.2016

+++Hängende Köpfe bei Betzdorf+++

Malberg. Unterschiedlicher hätte die Stimmung in den Lagern der SG Malberg/Rosenheim und der SG 06 Betzdorf nach einem intensiven Derby in der Fußball-Rheinlandliga kaum sein können. Während die mit 2:0 (0:0) siegreichen Malberger laut ihrem Trainer Michael Boll zum Jahresabschluss noch einmal für einen Höhepunkt vor eigenem Publikum sorgten, wollte der Betzdorfer Coach Marco Weller das Fußballjahr 2016 nach der Niederlage auf dem Malberger Kunstrasen schnellstmöglich abhaken.

Die SG Malberg/Rosenheim (am Ball David Jäger, hier verfolgt von Christoph Lichtenfeld) bestimmte das Geschehen im Derby gegen Betzdorf und ging vor 360 Zuschauern verdient als Sieger vom Platz.
Die SG Malberg/Rosenheim (am Ball David Jäger, hier verfolgt von Christoph Lichtenfeld) bestimmte das Geschehen im Derby gegen Betzdorf und ging vor 360 Zuschauern verdient als Sieger vom Platz.
Foto: Jürgen Augst

Von unserem Mitarbeiter Jonas Wagner

Einigkeit herrschte dagegen bei beiden Übungsleitern darüber, dass sich die Boll-Elf den Sieg vor der stattlichen Kulisse von 360 Zuschauern über die komplette Spielzeit verdient hatte.

"Wir waren im Kopf einfach zu langsam und hatten in den Zweikämpfen zu oft das Nachsehen", erklärte Weller, der ebenfalls die Leistung des Gegners anerkannte "Malberg hatte mehr Qualität auf dem Platz und war zielstrebiger nach vorne."

Diese Zielstrebigkeit spiegelte sich im Malberger Führungstreffer kurz vor dem Beginn der Schlussphase wider. Nach einer Ecke von Yanick Tsannang schraubte sich Abwehrmann Kevin Kostka nach mehreren Metern Anlauf entschlossen am kurzen Pfosten in die Luft und köpfte den Ball ins lange Eck (70.). Doch wer nach dem ersten Treffer der Partie die geballte Schlussoffensive der zurückliegenden Betzdorfer erwartete, sah sich getäuscht. Stattdessen erspielte sich die führende Heimelf weitere gute Offensivaktionen und nutzte eine davon zur Entscheidung. Mustergültig vom kurz zuvor eingewechselten Joshua Brenner bedient, ließ Malbergs Stürmer Tim Pfeiffer dem Schlussmann der Grün-Weißen aus kurzer Distanz per Kopf keine Abwehrchance (85.).

"Wir hatten insgesamt mehr vom Spiel, in der ersten Halbzeit haben uns aber noch die Chancen gefehlt", analysierte Boll treffend. Denn vor der Pause zeigten sich beide Teams zwar engagiert, zwingende Torabschlüsse fehlten aber auf beiden Seiten gänzlich. Einzig eine verunglückte Flanke von Tsannang landete auf dem Querbalken des Betzdorfer Gehäuses (9.). Die Genauigkeit im Spiel nach vorne fehlte beiden Mannschaften, weil keines der Teams dem jeweils anderen genügend Zeit im Spielaufbau gönnte. Im frühen Stören der gegnerischen Abwehrreihen standen sich die Lokalrivalen in nichts nach. Das führte selbst bei den unterlegenen Gästen des Öfteren zum Erfolg.

"Wir haben viele Bälle erobert", lobte Weller, fügte aber an, dass seine Elf den Ball anschließend zu schnell wieder verloren habe. Deshalb verpasste es die Betzdorfer Mannschaft vor allem im ersten Durchgang ihre beweglichen Stürmer Butrint Jashari und Anil Berber besser in Szene zu setzen.

"Wenn wir die Pässe am Strafraum besser zum Mann gebracht hätten, dann wäre mehr drin gewesen", ärgerte sich Weller. Nach dem Seitenwechsel musste der SG 06-Coach dann mit ansehen, wie Malberg den Druck erhöhte. Vor allem die Standardsituationen für die Heimelf häuften sich - bis zum vorentscheidenden 1:0-Treffer blieben diese aber weitestgehend ungefährlich.

So traten die Betzdorfer Spieler, sowie die zahlreich mitgereisten Fans unter hämischen Gesängen der Malberger Zuschauer mit hängenden Köpfen die Heimreise an - Trainer Marco Weller aber versprach trotz mittlerweile 14 Spielen in Folge ohne Sieg: "Wir müssen jetzt den Kopf frei bekommen und im neuen Jahr greifen wir wieder an."

Sein Gegenüber Michael Boll verfiel dagegen in vorweihnachtliche Lobeshymnen: "Jeder hier im Verein hat dieses Jahr alles rausgeholt - seien es die ganzen Helfer, der Vorstand oder die Mannschaft."

Während Team und Zuschauer sich mit "Derbysieger, Derbysieger"-Gesängen feierten, bezeichnete Boll die Leistung aller Personen im Verein als "überragend" und blickte voraus: "Wir lehnen uns die nächsten Wochen etwas zurück und genießen die Situation. Aber im neuen Jahr geht es dann wieder richtig los."

Malberg: Zeiler - P. Gerhardus (81. Märzhäuser), Kostka, S. Gerhardus, S. Heidrich - Tsannang, Hombach (78. Brenner), Weinlich, Jäger - Penk, Pfeiffer (90. N. Heidrich).
Betzdorf: Kuqi - Lichtenfeld, Bednorz, Brato, Aydin - Grossert (64. Abdellaoui), Turna, Becher, Ramb - Berber, Jashari.
Schiedsrichter: Richard Kochanetzki (Koblenz).
Zuschauer: 360.
Tore: 1:0 Kevin Kostka (70.). 2:0 Tim Pfeiffer (85.).

28.11.2016

+++Betzdorfer Rumpfteam schlägt sich wacker+++

Oberbieber. Anders als noch zum Saisonstart Anfang August war der FV Engers zum Rückrundenauftakt der Rheinlandliga die erwartete Nummer zu groß für die SG 06 Betzdorf. Wie vorab schon von Trainer Marco Weller befürchtet sind die Betzdorfer in ihrer derzeitigen Verfassung einem Spitzenteam nicht gewachsen. Wie ernst die Lage bei den Sieg-Heller-Städtern tatsächlich ist, verdeutlichte ihr einzige Wechsel in der 75. Minute, als mit Philipp Klappert ein etatmäßiger Torwart für Maximilian Ramb in die Partie kam. Drei Minuten später traf Sascha Kaiser für Engers zum 4:1-Endstand - eine gelungene Revanche für die 0:1-Niederlage des FVE im Hinspiel, der bislang einzigen Saisonniederlage des Tabellenführers.

Nicht nur in dieser Szene, sondern vor allem bei den Gegentoren machte es die SG 06 Betzdorf um Anil Berber (in rot, links) und Ismail Turna dem FV Engers zu einfach.
Nicht nur in dieser Szene, sondern vor allem bei den Gegentoren machte es die SG 06 Betzdorf um Anil Berber (in rot, links) und Ismail Turna dem FV Engers zu einfach.
Foto: Jörg Niebergall

Von unserem Mitarbeiter Jan Müller

Auf dem Kunstrasen in Oberbieber setzte sich die Elf von Trainer Sascha Watzlawik auch aufgrund der höheren individuellen Klasse durch. Die Gäste aus Betzdorf spielten munter mit, fabrizierten dabei jedoch zu viele Fehler, um dem Favoriten ein Bein stellen zu können. Es war kein Feuerwerk, das der Tabellenführer gegen die Gäste abbrannte, auch wenn das Endergebnis vielleicht ein anderes Bild vermittelt. Gegen überraschend nicht tief stehende Betzdorfer nutzte der Spitzenreiter aber direkt den ersten Fehler der Gäste zum Führungstreffer. Nach einem Befreiungsschlag von Manoel Splettstoeßer provozierte der eingerückte Björn Kremer ein Foulspiel an der Strafraumgrenze, den fälligen Freistoß schoss Yannik Finkenbusch unter der Mauer hindurch zum 1:0 (9.) ein.

Fortan entwickelte sich ein Spiel, das der FVE kontrollierte, aber nicht dominierte. Echte Torchancen gab es auf beiden Seiten bis zur 33. Minute nicht zu verzeichnen, dann half jedoch wiederum die Betzdorfer Hintermannschaft beim 2:0 kräftig mit. Nach einer Standardsituation der Gastgeber wurde der Ball gleich mehrmals nicht ordentlich geklärt. Schließlich fiel der Ball Kremer an der Strafraumkante vor die Füße, der einen strammen Schuss in die Tormitte zum 2:0 folgen ließ.

Nach dem Seitenwechsel nahm sich die Watzlawik-Elf eine viertelstündige Auszeit. Betzdorf war nun besser in der Partie und erzielte folgerichtig durch einen direkt verwandelten Freistoß von Thomas Bednorz den Anschlusstreffer (61.). Die Antwort der Engerser ließ jedoch nur zwei Minuten auf sich warten. Zunächst schoss Faisal Aziz nach einem weiten Einwurf von Daniel Fiege aus drei Metern Gäste-Torhüter Euron Kuqi an, in einer nahezu identischen Situation nur wenige Sekunden später war es wieder ein Einwurf Fieges, der in Goran Naric als Torschützen zum 3:1 einen dankbaren Abnehmer fand. Beide Male sah das Abwehrverhalten der Gästeabwehr alles andere als fachgerecht aus. In einer nun entschiedenen Begegnung machte der eingewechselte Kaiser nach schöner Kombination über Kremer und Aziz den Sack endgültig zu.

SG-Coach Weller hatte trotz der Niederlage eine ordentliche Leistung seiner Elf gesehen: "Wir waren eigentlich gut in der Partie und haben im ersten Durchgang gar nicht so viele Torchancen zugelassen. Leider haben wir es Engers bei den Gegentoren zu einfach gemacht." Sascha Watzlawik, Wellers Pendant auf Engerser Seite, war zufrieden: "Die lange Hinrunde zehrt bei unserem kleinen Kader natürlich an den Kräften, weshalb wir heute auch nicht unbedingt unser bestes Spiel gezeigt haben."

FV Engers: Paucken – Fink, Kneuper, Splettstoeßer, Fiege – Peifer, Finkenbusch – Lubaki (69. Kaiser), Naric (74. Schlesiger) Kremer – Aziz (86. Kramer).
SG Betzdorf: Kuqi – Brato, Lichtenfeld, Berber, Houck, Ramb (75. Klappert), Becher, Jashari, Turna, Aydin, Bednorz.
Schiedsrichter: Mario Schmidt (Daun).
Zuschauer: 100.
Tore: 1:0 Yannik Finkenbusch (9.), 2:0 Björn Kremer (33.), 2:1 Thomas Bednorz (61.), 3:1 Goran Naric (63.), 4:1 Sascha Kaiser (78.).

22.11.2016

+++SG Betzdorf spielt erneut den Aufbaugegner+++ Enttäuschendes 0:1 bei Schlusslicht Leiwen

Leiwen. Das war ein klarer Rückschritt: Nach dem leichten Aufwärtstrend und zuletzt zwei Remis in Folge kassierte die SG 06 Betzdorf am Sonntag wieder eine Niederlage, ist somit jetzt seit elf Partien ohne Dreier. Mit 0:1 (0:0) verlor das Team um Spielertrainer Marco Weller beim bisherigen Schlusslicht der Rheinlandliga, dem SV Leiwen-Köwerich.

Von unserem Mitarbeiter Andreas Arens

Böiger Wind, Regenschauer und eine Minuskulisse mit gerade einmal 50 Unentwegten, die sich inmitten der Leiwener Weinberge eingefunden hatten: Die Rahmenbedingungen minderten die Erwartungen an ein hochklassiges Rheinlandliga-Spiel. Um einiges besser kamen damit die zuletzt neunmal in Folge unterlegenen Gastgeber klar. "Hey, werdet jetzt mal endlich wach und kommt in die Zweikämpfe" - nach einer Viertelstunde stauchte Kapitän Moritz Brato seine Teamkollegen lautstark zusammen, eine deutliche Steigerung blieb jedoch auch danach aus.

Spielertrainer Marco Weller, der mit Oberschenkelbeschwerden schon nach fünf Minuten vom Feld musste, gestand hinterher ein: "Das war Null, das war gar nichts von uns. Momentan haben wir als Mannschaft kein Rheinlandliga-Niveau." Nicht nur der Biss und die Zweikampfhärte ließen die Betzdorfer im Duell an der Mosel vermissen, sondern auch die Präzision im Spiel nach vorne. Und trotzdem gab es gegen die keinesfalls gefestigt wirkenden Leiwener und Köwericher erstklassige Möglichkeiten. Gegen Ende der ersten Hälfte steuerte Ziyad Abdellaoui auf SV-Torwart Sebastian Dahm zu (37.), zog aber im Eins-gegen-Eins-Duell ebenso den Kürzeren wie in der 76. Minute Ismail Turna, bei dessen Vorstoß der starke Schlussmann des Aufsteigers erneut Sieger blieb.

Nicht nur hier fehlte der SG 06 die Entschlossenheit. Mit mehr Willen wäre auch in der 26. Minute mehr für Turna drin gewesen. Karl Dagiannopoulos hatte ein Luftloch geschlagen, konnte dann aber im Nachsetzen klären - sonst hätte der Betzdorfer auch hier alleine auf Dahm zulaufen können.

Die Hausherren investierten mehr, hatten zwar lange Zeit nicht die großen Chancen, wirkten aber gefährlicher. Nach einer Viertelstunde war Keeper Euron Kuqi beim Schuss des durchsetzungsfreudigen Frank Chalve zur Stelle und lenkte den Ball noch um den Pfosten. Dann scheiterte derselbe Akteur nach einer Ecke knapp (33.). Wenig später parierte Kuqi gegen Pascal Lex (34.) und zeigte auch beim Drehschuss von Nico Toppmöller sein Können (39.).

In einer Partie, in der vieles Stückwerk blieb, ließen die Gastgeber zehn Minuten nach der Pause ihre fußballerischen Qualitäten aufblitzen und markierten prompt das 1:0. Über Marco Unnerstall und den von rechts nach innen passenden Nico Toppmöller kam der Ball zu Lukas Jakobi, der aus kurzer Distanz erfolgreich war. Das zweite Leiwener Tor verhinderte in der 64. Minute Sven Houck, indem er kurz vor dem einschussbereiten Toppmöller klärte. Die Betzdorfer Angriffsbemühungen waren meist untauglich. Weshalb, das brachte Weller deutlich zur Sprache: "Bei uns fehlen fünf Leistungsträger - und von vielen anderen kommt einfach viel zu wenig."

Als Schiedsrichter Raphael Leonardy statt der angezeigten vier Minuten überraschend noch zwei weitere nachspielen ließ, hätte es aber fast noch geklappt mit dem Ausgleichstreffer. Doch der Freistoß von Anil Berber aus 17 Metern strich knapp am Torwinkel vorbei.

Leiwen-Köwerich: Dahm – Eckes (84. Monzel), Jakobi, Dagiannopoulos, Bollig – Chalve, Lex, Timo Toppmöller, Schmitt – Unnerstall (90. Hammou), Nico Toppmöller (73. Alsina-Fonts).
Betzdorf: Euron Kuqi – Lichtenfeld, Brato, Weller (5. Turna), Sahin – Abdellaoui (69. Himaj), Becher, Houck, Berber – Ramb, Jashari (66. Rilind Kuqi).
Schiedsrichter: Raphael Leonardy (Trier).
Zuschauer: 50.
Tor: 1:0 Lukas Jakobi (55.).

16.11.2016

+++Lukas Becher rettet der SG Betzdorf einen Punkt+++
++Weller-Team gleicht eine Minute vor dem Abpfiff aus++

Betzdorf. Die Fußballer der SG 06 Betzdorf konnten im Heimspiel in der Fußball-Rheinlandliga- gegen die SG Kyllburg/Badem/Gindorf zwar in letzter Minute eine Niederlage verhindern, blieben aber auch im zehnten Spiel in Folge ohne Sieg. Nach 90 Minuten musste man sich beim 1:1 (0:1) mit einem Punkt begnügen.

Bei diesem Eckstoß klärt Betzdorfs Ersel Sahin per Kopf. Kurz vor der Pause war die Betzdorfer Abwehr allerdings nicht in der Lage, eine Standardsituation zu entschärfen und musste den Rückstand hinnehmen. Foto: Regina Brühl
Bei diesem Eckstoß klärt Betzdorfs Ersel Sahin per Kopf. Kurz vor der Pause war die Betzdorfer Abwehr allerdings nicht in der Lage, eine Standardsituation zu entschärfen und musste den Rückstand hinnehmen.
Foto: Regina Brühl - rbr

 

Durch den Ausgleichstreffer kurz vor Schluss blieben die Grün-Weißen zwar in der Tabelle vor den Gästen, konnte sich aber nicht weiter von den Abstiegsrängen absetzen. Die 06er waren über die gesamte Spielzeit das dominierende Team, hatten ein klares Plus an Ballbesitz und zeigten auch die etwas reifere Spielanlage. Kyllburg stand gut gestaffelt in der Vierer-Abwehrkette, hoffte auf Konter und wurde lediglich bei Standards gefährlich. Dann jedoch brannte es bei den Hausherren immer lichterloh, und einer dieser Standards kostete letztendlich auch zwei wichtige Punkte.

Die ersten Chancen des Spiels hatten die Eifelaner eben durch jene genannten Standards. In der fünften Minute lenkte Euron Kuqi im Betzdorfer Tor einen Freistoß aus 28 Metern von Jerome Kolling mit den Fingerspitzen noch an die Oberkante der Latte. Zwei Minuten später wäre er bei einem schönen Freistoßschlenzer von Tim Habscheid machtlos gewesen, doch der Ball flog knapp links vorbei. Die Gastgeber fanden nun besser ins Spiel, bis zur ersten gefährlichen Chance dauerte es aber über eine halbe Stunde. Emre Bayram passte auf rechts zu Ismail Turan, der sich schön durchtankte und in den Strafraum zog. Seinen Pass in den Rücken der Abwehr verpasste aber der freie Anil Berber (34.).

Zwei Minuten später ging ein 20-Meter-Schuss von Lukas Becher knapp übers Gehäuse, wiederum fünf Minuten später hätte Turna die Führung erzielen müssen, doch seinen Kopfball freistehend aus fünf Metern Torentfernung setzte er genau in die Arme von Keeper Nico Burelbach. Kurz vor dem Pausenpfiff hatten die Gäste dann ihren dritten gefährlichen Freistoß und gingen in Führung. Tobias Stoffel brachte das Leder mit links von der rechten Seite an den Fünfmeterraum, wo Joscha Haubricht den Ball in aller Ruhe stoppte und mit rechts abschloss, Kuqi war zwar noch dran, konnte den Einschlag aber nicht verhindern.

Nach dem Wechsel drückten die Hausherren auf den Ausgleich, konnten ihre guten Chancen aber zunächst nicht nutzen. Eine Freistoßflanke von Berber köpfte Moritz Brato genau in die Arme von Burelbach (50.), nach einer Ecke von Berber (52.) wurde der folgende Schuss von Butrint Jashari zur Ecke abgewehrt, diese köpfte Turna knapp am Tor vorbei. So mussten die Zuschauer bis zur 89. Minute warten, ehe Becher eine weitere Berber-Ecke aus sechs Metern einköpfte. Der auf der Linie stehende Moritz Reiter klärte zwar per Volleyschuss, doch der Ball hatte die Linie bereits überschritten. Betzdorfs Trainer Marco Weller meinte anschließend: "Das Spiel ist schwer zu beurteilen, im Nachgang sind wir mit dem Punkt natürlich zufrieden. Verloren haben wir die zwei Punkte durch eine Unachtsamkeit beim Freistoß. Das ist natürlich ärgerlich, da wir nicht gerade einen positiven Lauf haben und man merkte, dass das Selbstvertrauen fehlte. Der Mannschaft kann ich aber keinen Vorwurf machen, die Einstellung stimmte. Was gefehlt hat, war die Zielstrebigkeit nach vorne."

Von unserem Mitarbeiter Jens Kötting

Betzdorf: E. Kuqi - Kasikci, Bednorz, Brato, Sahin - Bayram, Becher, Houck, Berber - Turna (57. Lichtenfeld), Jashari

Kyllburg/Badem/Gindorf: Burelbach -Stoffel, Haubricht, T.Habscheid, Reiter - Schwandt, N. Habscheid, Kolling, Robertz -M.Habscheid (88. Keil), Berscheid.

Schiedsrichter: Ronny Jäckel (Mayen-Hausen).

Zuschauer: 95.

Tore: 0:1 Joscha Haubricht (44.), 1:1 Lukas Becher (89.).

RheinZeitung/online 13.11.2016

07.11.2016

+++"Erkämpftes Remis nehmen wir gerne mit"+++

Andernach. Die SG 99 Andernach und die SG 06 Betzdorf bewegen sich in der Fußball-Rheinlandliga einfach nicht von der Stelle. Vor knapp 200 Zuschauern trennten sich die Tabellennachbarn mit einem leistungsgerechten 2:2 (0:1). Weder den Bäckerjungen, die seit drei Begegnungen auf einen Sieg warten, noch den Betzdorfern gelang es, eine Führung über die Zeit zu bringen.

Unentschieden trennten sich die Andernacher (links Jörn Heider) von der SG Betzdorf, rechts Emre Bayram, der Torschütze zum 0:1. Foto: Andreas Walz
Unentschieden trennten sich die Andernacher (links Jörn Heider) von der SG Betzdorf, rechts Emre Bayram, der Torschütze zum 0:1.
Foto: Andreas Walz

 

"Endlich haben wir nach fünf Niederlagen wieder gepunktet, das macht uns Mut für die letzten Spiele vor der Winterpause", sagte Betzdorfs Spielertrainer Marco Weller. Dabei wäre für seine Mannschaft bei den verunsicherten Gastgebern noch deutlich mehr drin gewesen. In der 10. Spielminute traf Weller selbst aus 17 Metern mit seinem Drehschuss nur den Pfosten. Andernachs Keeper Lukas Weis, der den Vortritt vor Stammkeeper Niklas Nett erhalten hatte, wäre machtlos gewesen.

Im Anschluss hatte die SG Betzdorf Glück, dass die Heimelf beste Chancen ausließ. Allein Linksverteidiger Maximilian Hilt scheiterte zwei Mal am Pfosten. Erst prallte sein Schlenzer aus 16 Metern vom Innenpfosten zurück ins Spiel (13.), kurz darauf setzte der 26-Jährige einen Freistoß von Kapitän Kim Kossmann an den linken Pfosten (25.). "Wenn es nicht läuft, dann hat man auch kein Glück", fasste Andernachs Coach Franz Kowalski die beiden Situationen zusammen. Auch Daniel Kossmann (22.) und Georg Egorov (35.) ließen beste Gelegenheiten liegen.

Die Quittung folgte kurz vor der Halbzeitpause durch Emre Bayram. Von rechts brachte Betzdorfs Lukas Becher den Ball gefährlich in den Fünfmeterraum, und Bayram staubte zum 1:0 für die Gäste ab (42.). "Es ist momentan eine Berg- und Talfahrt bei uns", beschrieb Kowalski das Geschehen. Trotzdem fand er in der Halbzeitpause die passenden Worte, denn innerhalb kürzester Zeit drehte seine Mannschaft die Partie, und alles sah nach dem erlösenden sechsten Saisonsieg aus. Zunächst donnerte Daniel Kossmann einen Drehschuss aus rund 17 Metern unhaltbar in die Maschen (47.), für die 2:1-Führung sorgte sein Cousin Kim Kossmann mit einem Volleyknaller aus ähnlicher Position, der unhaltbar abgefälscht wurde (57.).

Mit der Führung im Rücken zogen sich die Bäckerjungen dann aber zurück. Folgerichtig kämpfte sich Betzdorf wieder ins Spiel. Ein Schuss von Becher konnte im letzten Moment zur Ecke geklärt werden (59.), beim 13-Meter-Knaller von Spielertrainer Weller fehlten nur Zentimeter (75.). Die SG 99 bettelte regelrecht um den Ausgleich.

Als Andernachs Verteidiger Kadir Mete Begen im Luftkampf nach einer Ecke zu sehr gegen Thomas Bednorz klammerte, entschied Schiedsrichter Ehsan Amirian auf Foulelfmeter (78.). "Den muss man auch nicht geben", meckerte Kowalski. Berber schoss schwach, Keeper Weis sprang so unglücklich über den Ball, dass der unter seinen Armen hinweg über die Linie rutschte (79.). Wäre der junge Keeper stehen geblieben, hätte er den harmlosen Strafstoß locker halten können. In der Schlussphase hatte Betzdorf Glück, dass der Schiedsrichter ein Handspiel von Bednorz im Strafraum übersah (88.). Kowalski: "Er trifft den Ball mit dem Arm weit über dem Kopf."

"Für uns war mehr drin, trotzdem können wir zufrieden sein. Wir haben gegen einen robusten Gegner dagegengehalten", sagte Weller. Enttäuscht wirkte hingegen sein Gegenüber. "Dieses Ergebnis passt zu unserer Situation. Wir haben nach dem 0:1 das Spiel gedreht und müssen dennoch mit einem Punkt zufrieden sein. Der letzte Tick hat gefehlt, wir tun uns momentan sehr schwer", bedauerte Kowalski. "Jetzt wollen wir vor der Winterpause wenigstens noch ein paar Pünktchen sammeln."

Von unserem Mitarbeiter Julian Turek

24.10.2016

+++0:1 gegen Schlusslicht Irsch: Betzdorf rutscht in der Tabelle immer weiter ab+++

Betzdorf. Die Krise bei der SG 06 Betzdorf spitzt sich immer weiter zu. Auch im Heimspiel gegen den bisherigen Tabellenletzten, die SG Saartal Irsch/Schoden/Ockfen, verließ die Mannschaft von Trainer Marco Weller nach einem 0:1 (0:0) den Platz als Verlierer.

Torjäger Lukas Kramp von der SG Irsch, der hier Betzdorfs Sven Houck einbremst, erzielte das einzige Tor des Nachmittags. Foto: cst-medien
Torjäger Lukas Kramp von der SG Irsch, der hier Betzdorfs Sven Houck einbremst, erzielte das einzige Tor des Nachmittags.
Foto: cst-medien

Von unserem Mitarbeiter Jens Kötting

Nach dem sechsten Spiel in Folge ohne Sieg schwindet auch der Vorsprung auf die Nichtabstiegsplätze, die nächste Auswärtspartie bei der tief im Tabellenkeller feststeckenden Spvgg EGC Wirges sollte tunlichst gewonnen werden. Allerdings müssen die Siegstädter dafür eine andere Einstellung und Mentalität auf den Platz bringen als im Heimspiel am Samstag, was auch Marco Weller bewusst ist. Deshalb warnt er: "Für die heutige Vorstellung, die mit meinem Anspruch wenig gemeinsam hatte, hatten wir den Sieg nicht verdient. Mit dieser Verunsicherung, die mittlerweile auch in den Köpfen ist, wird es in den nächsten Wochen ganz schwer für uns."

Die Gastgeber fanden schwer ins Spiel, hatten Probleme in der Spieleröffnung und kamen daher auch nicht zu zwingenden Torchancen. In der 13. Minute parierte Gästekeeper Alexander Heinig einen Flachschuss von Butrint Jashari genau in die Mitte, den Nachschuss aus gut 16 Metern setzte Maximilian Ramb übers Tor. Mit zunehmender Spieldauer wurden dann die Gäste gefährlicher, die immer wieder den schnellen Torjäger Lukas Kramp in Szene setzten. In der 26. Minute setzte sich Kramp im Laufduell gegen Mirkan Kasikci durch, seinen Abschluss aus 14 Metern konnte Philipp Klappert im Betzdorfer Gehäuse gerade noch parieren. Neun Minuten später klärte Moritz Brato die Hereingabe von Kramp vor dem einschussbereiten Fabian Müller noch zur Ecke. Aufregend wurde es in der Schlussminute des ersten Durchgangs, als zunächst Anil Berber an Heinig scheiterte, Ramb den Abpraller an die Latte köpfte und der dritte Versuch von Emre Bayram von einem Abwehrspieler von der Linie geschlagen wurde.

Insgesamt gesehen war es aber viel zu wenig, was die Hausherren im ersten Abschnitt zeigten, wie auch Weller befand: "Wir hatten überhaupt keinen Blick fürs Offensivspiel, haben die Räume nicht genutzt und nie Druck aufbauen können."

Besser wurde es auch nach dem Wechsel nicht, ganz im Gegenteil. Der eingewechselte Ziyad Abdellaoui schoss Moritz Brato bei einem Klärungsversuch an - was Kramp, der goldrichtig stand, nutzte, um aus kurzer Distanz die Gäste in Führung zu bringen (56.). Nur eine Minute später verhinderte Klappert bei der nächsten Kramp-Chance den zweiten Gegentreffer, ehe Kasikci seiner Mannschaft einen Bärendienst erweis: Im Laufduell gegen Kramp schlug er diesem den Ellbogen ins Gesicht. Schiedsrichter Ralf Volk zögerte nicht lange und stellte den Betzdorfer Innenverteidiger vom Platz. Danach baute Weller seine Defensive um und ließ fortan mit einer Dreierkette verteidigen, doch im Angriffsspiel hatten die Hausherren nach wie vor keine Durchschlagskraft. Lukas Becher (71.) und der eingewechselte Kreshnik Himaj (78.) hatten noch die besten Chancen.

Gästetrainer Stefan Dawen war nach dem Schlusspfiff über den zweiten Saisonsieg sehr erleichtert: "Wir haben ängstlich angefangen, sind aber im Laufe der ersten Halbzeit besser ins Spiel gekommen, auch wenn das 0:0 zur Pause sicherlich glücklich für uns war. Trotz des Tores und der Überzahl haben wir keine Ruhe ins Spiel bekommen, sondern mussten bis zum Schluss kämpfen und rennen. Das haben wir gemacht, wodurch der Sieg nicht unverdient ist."

Betzdorf: Klappert – Lichtenfeld, Kasikci, Brato, Jäger – Bayram (71. R. Kuqi), Becher, Houck, Ramb (59. Himaj) – Jashari (39. Abdellaoui), Berber.
Irsch: Heinig – J. Paulus, Schaller, Thinnes, Schu – Schuh (66. Grafe), A. Paulus, Boesen, Reinsbach – Müller (85. Schuler), L. Kramp.
Schiedsrichter: Ralf Volk (Brey).
Zuschauer: 90.
Tor: 0:1 Lukas Kramp (56.).
Besonderheit: Rote Karte für Betzdorfs Mirkan Kasikci (57., Tätlichkeit).

03.10.2016

+++Dumme Gegentore: SG 06 Betzdorf kommt gegen Mendiger Rumpf-Team nur zu einem 2:2+++

Betzdorf. Die SG Betzdorf hat die Englische Woche in der Fußball-Rheinlandliga ohne Sieg beendet. Nach den beiden Niederlagen gegen den TSV Emmelshausen und den FSV Trier-Tarforst trennten sich die 06er auf heimischem Platz 2:2 (2:2) von der SG Mendig/Bell.

Magomed Ibragimov (links, hier im Zweikampf mit Betzdorfs Ziyad Abdellaoui) und seine Mannschaftskollegen haben mit der SG Eintracht Mendig/Bell zuletzt zwei Unentschieden verbucht. Foto: byJogi
Magomed Ibragimov (links, hier im Zweikampf mit Betzdorfs Ziyad Abdellaoui) und seine Mannschaftskollegen haben mit der SG Eintracht Mendig/Bell zuletzt zwei Unentschieden verbucht.
Foto: byJogi - Jürgen Augst

Die Partie begann aus Sicht der Gastgeber direkt mit einem Schreckmoment: Mit einer zu kurzen Kopfballrückgabe brachte Moritz Brato seinen Torwart Philipp Klappert in Bedrängnis - und Mendig in Führung. Klappert traf beim Versuch, den Ball zu klären, nur noch Max Sauerwein, während der Ball über die Linie trudelte. Schiedsrichter Vincent Hardt aus Altendiez wartete in dieser Situation gut den Vorteil ab und musste aufgrund des Tores nicht mehr auf den Elfmeterpunkt zeigen.

Nach dem Rückstand zeigten sich die Gastgeber aber nicht geschockt, nach Zuspiel von Marco Weller schoss Anil Berber aus kurzer Distanz knapp links vorbei (12.). Sieben Minuten später köpfte Thomas Bednorz nach einer Ecke von Weller aus fünf Metern vollkommen unbedrängt zum Ausgleich ein, für dessen Fortbestand Klappert in der 22. Minute sorgte, indem er einen Schuss Milan Rawerts abwehrte.

Nachdem auf der Gegenseite ein Schuss von Weller nur haarscharf links am Ziel vorbeigeflogen war, gingen die Gäste in der 26. Minute erneut in Führung. Niklas Heinemann passte flach durch die Mitte zu Rawert, der diesmal aus dem Duell mit Klappert als Sieger hervorging. Doch die Freude der Vulkanstädter währte erneut nicht lange. Nach Flanke von Maximilian Ramb und Handspiel Ferhan Güngörmüs' entschied Hardt sofort auf Elfmeter. Anil Berber trat an und ließ Jan Heinemann im Gästetor keine Chance (33.). Danach ließen beide Abwehrreihen bis zum Halbzeitpfiff nichts mehr zu.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Betzdorfer mit Schwung aus der Kabine und drängten auf den Führungstreffer. Nach schöner Flanke von Christoph Lichtenfeld kam Emre Bayram in aussichtsreicher Position frei zum Kopfball, vergab aber kläglich (53.). Drei Minuten später verlängerte Brato eine Ecke von Berber mit dem Hinterkopf, am zweiten Pfosten schoss Sven Houck aus kurzer Distanz am Tor vorbei. Danach bekamen Mendig wieder mehr Zugriff aufs Spiel, stand hinten besser und ließ nicht mehr viel zu. Stattdessen brachte Schiedsrichter Hardt nun Farbe ins Spiel: Der eingewechselte Jason Franke stand sechs Minuten auf dem Platz, als er Brato an der Außenlinie im Zweikampf umgrätschte und glatt Rot sah (81.).

In der hektischen Schlussphase folgte ihm auch noch Ersel Sahin, der selbst gefoult worden war und sich im Fallen rückwärts abstützen wollte, dabei aber einen Gegenspieler zu Fall brachte. Hardt wertete diese Aktion als Tätlichkeit und schickte Betzdorfs Linksverteidiger vom Platz (90.).

Betzdorfs Trainer Marco Weller war nach dem Spiel enttäuscht: "Das ist ein ärgerliches Unentschieden. Wir haben zwei Punkte verloren. Wir waren grundsätzlich klar besser, haben mehr Druck gemacht und hatten auch mehr Chancen. Bei den Gegentoren haben wir uns zweimal dumm angestellt und waren zum Schluss nicht mehr zielstrebig genug." Sein Gegenüber Florian Stein meinte: "Wir sind mit dem Punkt zufrieden. In der jetzigen Lage hätten wir vor dem Spiel ein Unentschieden unterschrieben. Wir haben zurzeit eine absolute Rumpftruppe."

Jens Kötting

Betzdorf: Klappert - Lichtenfeld, Brato, Bednorz, Sahin - Ramb (86. Himaj), Bayram, Houck, Jaeger - Weller (44. Abdellaoui), Berber.

Mendig/Bell: Heinemann - Güngörmüs, Spohler, Döppner, Gimnig - Ibragimov, Kostrewa, Heinemann, Khallouk (75. Franke) - Sauerborn (90. Court), Rawert (90.+1 Wendt).

Schiedsrichter: Vincent Hardt (Altendiez).

Zuschauer: 90.

Tore: 0:1 Moritz Brato (6., Eigentor), 1:1 Thomas Bednorz (19.), 1:2 Milan Rawert (26.), 2:2 Anil Berber (33., Handelfmeter).

Besonderheiten: Rote Karten gegen Mendigs Jason Franke (81., grobes Foulspiel) und Betzdorfs Ersel Sahin (90., Tätlichkeit).

RheinZeitung Online 03.10.2016

26.09.2016

+++Betzdorf findet kein Mittel gegen kompakte Gäste+++ ++TSV Emmelshausen beendet Siegesserie der Weller-Elf++

Betzdorf. Die SG 06 Betzdorf kann doch noch verlieren. Nach zuletzt sechs Siegen in Folge unterlag die Weller-Elf in ihrem Rheinlandliga-Heimspiel Aufsteiger TSV Emmelshausen mit 0:1 (0:0).

Kein Durchkommen: Die SG Betzdorf mit Anil Berber (grünes Trikot) kam gegen Emmelshausen nur selten zu gefährlichen Aktionen vor dem Tor von TSV-Schlussmann Lukas Will und Innenverteidiger Marvin Etzkorn (verdeckt). Foto: Regina Brühl
Kein Durchkommen: Die SG Betzdorf mit Anil Berber (grünes Trikot) kam gegen Emmelshausen nur selten zu gefährlichen Aktionen vor dem Tor von TSV-Schlussmann Lukas Will und Innenverteidiger Marvin Etzkorn (verdeckt).
Foto: Regina Brühl - rbr

Mit dem schwer bespielbaren "Acker" auf dem Bühl hatten beide Teams große Probleme. Ein geordneter, kontrollierter Spielaufbau war auf dem Naturrasen nicht möglich, da sich der Ball beim Flachpass mehr in der Luft befand als auf dem Boden. "Mannschaften, die Fußball spielen wollen und einen schlechten Platz vorfinden, haben es dann schwerer als Teams, die nur das Spiel stören möchten", so Betzdorfs Trainer Marco Weller. Die beste Chance des Spiels hatten die Hausherren aber auch dem Rasen zu verdanken: Moritz Brato zog aus 20 Metern ab, der Ball versprang im Strafraum. Gästekeeper Lukas Will wollte reagieren, stolperte dabei aber und fiel auf den Rücken, während die Kugel an die Latte klatschte und von dort zurück ins Feld. Maximilian Ramb war dem Abpraller am nächsten, wartete jedoch mit dem Abschluss zu lange.

Weitere Möglichkeiten auf Seiten der Hausherren waren Mangelware, die besseren Gelegenheiten hatten fortan die Gäste. In der 16. Minute wurden Schüsse von Nils Bast und Jonas Bersch abgeblockt, der nächste Versuch von Martin Weber verpasste das Ziel. Drei Minuten später hatten die TSV-Spieler den Torschrei schon auf den Lippen, als Bast einen weiten Einwurf per Kopf verlängerte und Philipp Klappert im SG-Tor den Flachschuss von Tobias Schinnen gerade noch vor der Linie erwischte. Auch gegen Ufuk Kurt parierte Klappert (24.).

Die Betzdorfer taten sich schwer im Spielaufbau, die Gäste warteten ihrerseits auf Fehler der Hausherren, um dann aktiv zu werden.

Im zweiten Abschnitt passierte auf beiden Seiten nicht viel Gefährliches, die Teams neutralisierten sich. Erst in der 76. Minute wurde es wieder brenzlig vor dem Tor der Gastgeber, als Thomas Bednorz im Mittelfeld den Ball verlor und erneut Schinnen im Duell gegen Klappert nur zweiter Sieger blieb. Zwei Minuten später kam der Aufsteiger zum Siegtreffer: Schinnen traf von halbrechts aus zehn Metern den linken Innenpfosten, den Abpraller drückte der heranstürmende Marcel Christ aus fünf Metern über die Torlinie. Danach versuchten sich die Hausherren im Spiel nach vorne, kamen aber nicht mehr zu echten Torchancen.

Gästetrainer Julian Feit äußerte sich hochzufrieden nach dem Sieg: "Wir haben Betzdorf unser Spiel aufgezwungen und den Gegner zu Fehlern veranlasst. Das Tor fiel glücklich, war aber verdient." Betzdorfs Marco Weller stimmte dem zu: "Wir haben nicht wenig investiert, aber der Gegner stand kompakt und wir haben keine Mittel gefunden, um in den Rücken der Abwehr zu kommen. Emmelshausen war die robustere Mannschaft und hat die Zweikämpfe gewonnen. Unsere personelle Situation ist im Moment sehr schwierig."

Von unserem Mitarbeiter Jens Kötting

Betzdorf: Klappert - Lichtenfeld, Brato, Bednorz, Sahin - Abdellaoui (81. Redzepi), Bayram, Becher, Jaeger - Berber, Ramb (66. Houck).

Emmelshausen: Will - Bersch, Etzkorn, Retzmann, Hachenthal -Bast - Gaida (67. Christ), Lenz, Kurt, Weber (90.+2 Dörr) - Schinnen (81. Feit).

Schiedsrichter: Luca Schlosser (Stahlhofen).

Zuschauer: 110.

Tor: 0:1 Marcel Christ (78.).

Rhein Zeitung online 26.09.2016

23.09.2016

+++"Erste" empfängt Emmelshausen+++

Zum Auftakt der nächsten englischen Woche trifft unsere 1. Mannschaft morgen ab 15:30 auf den Aufsteiger TSV Emmelshausen.

Der Tabellen-16te hat zu Beginn der Saison viel Lehrgeld bezahlen müssen, die aufwendigen Bemühungen der Mannschaft von Trainer Julian Feit vorallem in den zweiten Hälften der Partien wurden noch nicht ausreichend mit Punkten belohnt.
So holten die "Vorderen aus dem Hunsrück" ihre 5 Punkte allesamt aus den Spieltagen 3-5 (0:0 gg Koblenz II, 3:3 Trier). Allerdings setzten sie auch beim einzigen Sieg dieser Saison ein Ausrufezeichen. Ihr Heimspiel gegen die in diesem Jahr schwächelnde SG Saartal konnte am 4. Spieltag ein 6:1 erzielt werden.
Gegen den Vorjahresdritten SG Mülheim Kärlich kam der TSV nach 0:3-Rückstand fast zum nächsten Punkt. Am Ende stand eine trotzdem ernüchternde 2:3-Heimpleite.
Fazit der Offiziellen zum Spiel des letzten Spieltags: "Bisher ist es uns leider nicht gelungen, ohne gravierende Geschenke vom Platz zu gehen. Gegen einen spielerisch und läuferisch starken Gegner sind dann drei Tore in einer Spielhälfte nicht mehr aufzuholen."
Zum Spiel gegen unsere SG ist auf der Homepage zu lesen: "Auch hier wird ein hartes Stück Arbeit auf uns warten. Vielleicht gelingt ein Erfolgserlebnis, mit dem die Mannschaft sich für ihren Aufwand mal wieder belohnt."

Belohnen ist ein gutes Stichwort, um auf unsere SG 06 zu schwenken.
Wie oft wurde in der vergangenen Saison darüber gesprochen, dass sich unsere Jungs endlich für ihren Aufwand belohnen?!
War der Lohn in der letzten Saison noch spärlich gesät, erfreuen wir uns derzeit an 18 Punkten nach 7 Spielen und Platz 2 hinter dem bereits besiegten Favoriten FV Engers.
Das ganze ist noch höher zu bewerten, wenn man sich die schmale Personaldecke ansieht, die unserem Übungsleiter zur Verfügung steht.
Letzte Woche in Koblenz schnürte er sich sogar selber noch einmal die Schuhe. Mit beachtlichem Erfolg.
Ob er morgen erneut auflaufen muss, wird sich erst zum Anpfiff entscheiden.
Zwar ist der wiedergenesene und vollends motivierte Max Ramb genauso wie Ersel Sahin wieder eine Option, doch steht hinter den Einsätzen von Sven Houck (Mandelentzündung), Butrint Jashari (Rückstand nach Verletzung) sowie nun auch Mirkan Kasikci (Rückenbeschwerden) ein dickes Fragezeichen.

Doch komme es, wie es wolle. Unsere Mannschaft zeigte in den zurückliegenden Wochen immer wieder ihre Moral und ihren Einsatzwillen.
Wir sind zu Hause weiterhin ungeschlagen und das soll auch morgen gegen 17:15 noch so sein!
Jeder läuft für jeden...
...notfalls auch der Trainer.

MITEINANDER ZUM HEIMSIEG!!!

17.09.2016

+++3 Tore sichern nächsten Dreier+++

Unsere 1. Mannschaft hat sich trotz der grossen Personalprobleme den 6. Sieg im 7. Spiel gesichert.
Im Spiel gegen die Regionalligareserve der TuS Koblenz ließ die Mannschaft von Marco Weller nicht locker und zeigte ganz viel Mannschaftsgeist und gewann mit 2:3 (1:1).

Auf dem Koblenzer Kunstrasenplatz auf dem Oberwerth war es der Trainer selbst, der unsere Mannschaft in Führung brachte und den Koblenzer Schlussmann das erste Mal bezwang.
Kurz vor der Halbzeit kamen die Gastgeber zum schmeichelhaften Ausgleich.
Denn die Mannen, die da in Grün-Weiss die Kugel laufen ließen, spielten drei Tage nach dem Pokalaus einen großartigen Fussball.

In Halbzeit Zwei erkämpften wir uns die zweite Führung des Tages.
Nach tollem Pass von Weller in die Schnittstelle der Abwehr blieb Anil Berber eiskalt.
Aber die wahre Moral bewiesen unsere Kicker nach dem erneuten Ausgleich per mehr als fragwürdigem Elfmeter. Mirkan Kasikci hatte den Koblenzer fair aber rustikal vom Ball getrennt. Doch der ansonsten souveräne Referee entschied auf dem dunkel werdenden Platz auf Elfmeter.

Aber statt nach dem verwandelten Strafstoß aufzustecken, zeigte unsere Mannschaft die Einstellung, die sie seit längerer Zeit auszeichnet. Die "Jetzt erst Recht" Mentalität wurde kurz vor Schluss belohnt.
Florian Jaeger zog aus etwa 25 Metern ab, der Torwart konnte den Ball nicht festhalten und ließ ihn nach vorne abprallen.
Den Abpraller schnappte sich Anil Berber und vollendete zum Doppelpack und Siegtreffer.

18 Punkte nach 7 Spielen bedeuten -zumindest für eine Nacht- die alleinige Tabellenführung!
Weiter so, Jungs!

So spielte unsere SG 06:
Klappert - Kasikci Bednorz Brato Lichtenfeld - Abdellaoui Becher Bayram Jaeger - Berber Weller
____________________________________________
TuS Koblenz II - SG 06 Betzdorf 2:3 (1:1)
#TuSSGB
0:1 Marco Weller
1:2 Anil Berber
2:3 Anil Berber

Bild zeigt 4 Personen , im Freien

14.09.2016

+++Pokalaus in Hachenburg+++

Es hat nicht sollen sein, könnte man die eben beendete Partie zwischen unserer SG 06 und der SG Müschenbach/Hachenburg zusammenfassen.
Mit 4:0 (3:0) siegte der Bezirksligist und erreichte damit das Achtelfinale.

Ballbesitz im Überfluss und beste Torgelegenheiten wurden von unserer Mannschaft, die auf Butrint Jashari, Sven Houck, Ersel Sahin und Max Ramb verzichten musste, nicht in zahlbares umgemünzt, sodass die Niederlage, die mit einem Eigentor eingeleitet wurde, nicht unverdient war.

Jetzt heißt es wieder sich zu schütteln, nach vorne zu schauen.
Denn am Samstag wartet am Oberwerth ein ganz anderes Kaliber.
Ab 17:30 sind wir dann bei der TuS Koblenz II zu Gast.

 

12.09.2016

+++Turna kommt früh und trifft doppelt+++

Betzdorf. Die SG 06 Betzdorf behält vor eigenem Publikum weiterhin ihre weiße Weste: Im dritten Heimspiel der Saison feierte der Fußball-Rheinlandligist den dritten Sieg und schickte den SV Morbach mit einer verdienten 1:2 (1:1)-Niederlage auf die lange Heimreise.

Foto: rbr

Der Lauf der Siegstädter geht weiter: Mit dem vierten Sieg in Folge haben die Betzdorfer nach sechs Spieltagen bereits 15 Punkte auf der Habenseite und damit genauso viele wie nach der kompletten Hinserie der vergangenen Saison. Dabei begann die Partie alles andere als nach Wunsch: Noch nicht einmal zwei Minuten waren gespielt, da zappelte das Leder bereits im Netz der Gastgeber. Nach einem Angriff über rechts köpfte Florian Knöppel aufs Tor, Philipp Klappert im SG-Gehäuse konnte den Ball nur nach vorne abwehren, sodass André Spengler vollkommen frei zum Schuss kam und ins rechte, untere Eck traf. Die Gastgeber zeigten sich aber nicht geschockt, sondern kamen mit zunehmender Spieldauer besser ins Spiel und mit der ersten echten Chance auch gleich zum Ausgleich: Thomas Bednorz spielte aus dem Mittelkreis einen schönen Pass auf Lukas Becher, der sich gegen einen Abwehrspieler durchsetzte und den Ball auf den eingewechselten Ismail Turna durchsteckte, der Yannick Görgen im Gästegehäuse umspielte und flach einschob (24.). Kurz darauf scheiterte Sven Houck aus 16 Metern an Görgen wie Sebastian Schnell auf der Gegenseite an Klappert (30.). Somit ging es mit einem gerechten Unentschieden in die Kabinen.

Nach dem Wechsel dominierten dann nur noch die Hausherren und erspielten sich Chance auf Chance. Ein Kopfball von Mirkan Kasikci ging knapp drüber (47.), einen Schuss von Becher parierte Görgen, und Yannik Kerzan konnte zur Ecke klären (53.). In der 59. Minute rettete erneut Görgen vor dem einschussbereiten Becher. Der schönste Spielzug der Betzdorfer hätte nach einer Stunde fast zur Führung geführt: Eine Flanke von Ziyad Abdellaoui legte Becher per Kopf auf Kasikci ab, der volley knapp drüber schoss.

In der 66. Minute konnte ein Abwehrspieler Turna gerade noch am Abschluss hindern, aber zwei Minuten später machte es der Betzdorfer besser. Emre Bayram spielte genau in den Lauf von Turna, der schneller als sein Gegenspieler war und aus 14 Metern Görgen tunnelte und zur verdienten 2:1-Führung traf. Auch danach war kein echtes Aufbäumen der Gäste zu erkennen, erst in der Schlussphase kamen die Gäste noch einmal gefährlich vors Betzdorfer Tor. Nach einer Ecke von Matthias Ruster köpfte Maximilian Hoffmann knapp übers Tor, nur drei Minuten später hätte der eingewechselte Casmir Mbachu nach einem Fehler der Betzdorfer Hintermannschaft den Ausgleich machen müssen, traf aber frei aus 14 Metern nur den linken Innenpfosten.

Gästetrainer Thorsten Haubst war nach der Partie enttäuscht: "Die Anfangsphase der zweiten Hälfte war der Grundstock für die Niederlage. Wir sind zu wenig in die Zweikämpfe gekommen und haben nicht mehr ins Spiel gefunden. Das Tor war dann nur eine Frage der Zeit." Betzdorfs Marco Weller schaute zufrieden drein: "Bis auf einen Fehler in der Anfangsphase und in der Schlussphase haben wir nichts zugelassen. Wir hatten das Spiel im Griff, haben geduldig hinten raus gespielt und uns auch genügend Chancen erarbeitet. Über 90 Minuten war es ein absolut verdienter Sieg."

Von unserem Mitarbeiter Jens Kötting

Betzdorf: Klappert - Lichtenfeld, Brato, Bednorz, Kasikci - Abdellaoui, Houck, Bayram (87.Himaj), Berber - Becher, Jashari (19.Turna).

Morbach: Görgen - Keller, Kerzan, Hoffmann, Ruster - Schmitt (64. Mart), Weber, Schell, Spengler - Botiseriu (67. Rauls), Knöppel (71. Mbachu).

Schiedsrichter: Sascha Faust (Taunusstein-Neuhof).

Zuschauer: 170.

Tore: 0:1 André Spengler (2.), 1:1, 2:1 Ismail Turna (24., 69.).

03.09.2016

+++Derby-Sieg gegen Eisbachtal+++

Schlusspfiffe können so toll sein!!!!

Unsere SG 06 Betzdorf siegt im Westerwald-Derby gegen die Eisbachtaler Sportfreunde völlig verdient mit 2:3 (0:1).

Damit besiegt die Truppe von Marco Weller den nächsten Favoriten der Liga und revanchiert sich gleichzeitig für die Niederlage im letzten Aufeinandertreffen.

Unsere Mannschaft in Grün und Weiss war von Beginn an das spielbestimmende Team auf dem neuen Kunstrasenplatz in Nentershausen.
Beste Gelegenheiten führten allerdings nicht zum Torerfolg.
So war es Mitte der ersten Halbzeit ein schneller Vorstoß nach Ballgewinn von Florian Jaeger über die linke Seite, den er in Höhe des 16ers quer vors Tor legte.
Der aufgerückte Anil Berber netzte unhaltbar für den Keeper der Hausherren entgegengesetzt seiner Laufrichtung (23.).
Bis zur Pause ließ unsere Mannschaft nichts mehr zu, konnte aber auch selbst das Ergebnis nicht deutlicher gestalten.
Nichts deutete auf ein Torfestival hin, dass es in Halbzeit zwei geben sollte.

Eisbachtal kam besser, griffiger aus der Kabine.
So kam der Ausgleich in der 50. Minute wenig überraschend, wenngleich er aus unserer Sicht unnötig fiel. Die harte Arbeit der ersten Halbzeit schien vergebens.
Mit der Hereinnahme von Chris Lichtenfeld für Ziyad Abdelloui fürs rechte Mittelfeld reagierte unser Coach auf die teils ungenaue Spielweise und wurde promt belohnt.
Ein starker Pass von Sven Houck auf den neuen Mann Lichtenfeld, der dem Verteidiger davon eilte, nicht lange fackelte und zum 1:2 einschob (67.).
Durch dieses Jokertor führte unsere Mannschaft nun wieder.

Doch nach ziemlich genau 5 Minuten durften wieder die Heimfans jubeln. Ein Abstimmungsfehler auf der linken Seite führte zum Ballverlust und der agile Rechtsaussen der Roten schüttelte Ersel Sahin ab und traf zum erneuten Ausgleich des SFE (72.).
Kurze Zeit später war es wieder der "11er" der Eisbachtaler, der an der Grundlinie unseres Tores unsanft Ersel Sahin umtrat, der daraufhin andeutete, ausgewechselt werden zu müssen.

Ismail Turna stand schon zur Einwechslung bereit, als Ersel ein letztes Mal zum Sprint ansetzte und den Ball von der 16er-Kante aufs Tor zirkelte.
Der Torwart des SFE lenkte den Ball an den Innenpfosten, von wo er zurück in den 5er sprang.
Hier hatte unsere 10, Anil Berber, keine Mühe, den Abpraller zur dritten Führung des Tages zu verwerten (78.).

Nach den Einwechslungen von Ismail Turna (für Ersel Sahin) und Kreshnik Himaj (für Emre Bayram) war es der bereits angesprochene, erlösende Schlusspfiff, der den mitgereisten Betzdorfer Anhang ein viertes Mal jubeln ließ.

Nach der starken Leistung gegen einen gut gestarteten Favoriten der Rheinlandliga war der Sieg unserer Mannschaft am Ende mehr als verdient und lässt uns zumindest für eine Nacht auf dem 2. Tabellenplatz wiederfinden.

____________________________________________
Sportfreunde Eisbachtal - SG 06 Betzdorf 2:3
#SFESGB
23. 0:1 Anil Berber
50. 1:1 Max Olbrich
67. 1:2 Christoph Lichtenfeld
72. 2:2 Moritz Hannappel
78. 2:3 Anil Berber

02.09.2016

+++"Erste" zu Gast bei den Eisbären+++

Nach dem Kampf folgt nun die Kür.
So oder so ähnlich drückte unser Trainer Marco Weller sich im Interview mit der Rhein-Zeitung aus, als er auf das Spiel vom Mittwoch und auf das nun anstehende nächste Derby bei den Eisbachtaler Sportfreunde angesprochen wurde:
"In Niederroßbach war es schwierig, Fußball zu spielen. Aber meine Mannschaft war gut gewappnet. Gegen Eisbachtal wird es nun ein ganz anderes Spiel".
Neuer Kunstrasen anstatt rote Asche, technische Feinheiten anstatt purer Kampf - das Westerwaldduell in der Rheinlandliga verspricht ein unterhaltsames zu werden, weil die "Eisbären" in den ersten Wochen deutlich machten, dass sie oben angreifen wollen.
Damit sind die Vorzeichen für dieses Spiel im Vergleich zur Vorsaison diesmal andere. Sowohl unsere Grün-Weissen, als auch die Gastgeber aus Nentershausen sind bislang nur einmal geschlagen worden, was die Tabellenplätze 6 und 4 bedeutet.

Die Mannschaft von Trainer Marco Reifenscheidt legte einen Start nach Maß in die Saison hin. Die ersten 3 Pflichtspiele konnten allesamt gewonnen werden. Gegen Oberliga-Absteiger SV Mehring folgte am 4. Spieltag die erste Punkteteilung (2:2) ehe ein 3:0 in Mülheim-Kärlich am vergangenen Wochenende die erste Niederlage bedeutete.
Die Partie im Rheinlandpokal gegen den Bezirksligisten SG Hundsangen gewann der SFE im Elfmeterschießen. "Dabei war ganz ärgerlich", so Reifenscheidt zur RZ, "dass wir eine verdiente 2:0-Pausenführung herschenkten. Erfreulich war lediglich das Erreichen der dritten Rheinlandpokal-Runde durch den glücklichen 7:6-Erfolg nach Elfmeterschießen."
Im Hinblick auf das Westerwald-Derby sagte er: "Dieses Team ist ein ganz anderes Kaliber als das aus der Vorsaison. Marco Weller schickt eine körperlich robuste, in Abwehr wie im Angriff ballsichere Elf auf den Platz. Ich habe die Betzdorfer bei ihrem 5:1-Sieg in Windhagen erlebt - und was ich da gesehen habe, hat Eindruck hinterlassen."
In personeller Hinsicht bangt der Trainer noch um Andreas Hundhammer, Jonas Hannappel und Lukas Reitz, die sich alle mit muskulären Problemen herumplagen.

Auch über den Start unserer SG 06 Betzdorf kann man zurecht zufrieden sein. Mehr noch: Wer bitte hätte diese Leistung in den ersten 4 Wochen der Saison erwartet? Klar, nach der Rückrunde der vergangenen Saison konnte man erahnen, welche Klasse Marco Weller als Trainer hat, aber nach den ganzen Umstellungen im Team musste auch er sozusagen bei "Null" anfangen.
Auch wenn das Spiel am Mittwoch gegen die SG HWW ligatechnisch ein Pflichtsieg sein musste, die Siege gegen Titelfavorit FV Engers, den Rivalen aus Malberg und der Kantersieg beim Aufsteiger in Windhagen machen deutlich, welche Qualität die Arbeit unseres Trainers und der Kader hat.

Qualität, die Quantität in dieser Saison ersetzen muss. Mit Max Ramb (Krankengymnastik) und Butrint Jashari (Trainingsrückstand nach Muskelproblemen) muss unsere Mannschaft ohnehin mehr denn je zusammenarbeiten.
Unsere Neuzugänge aus dem Siegerland und aus Wissen brauchten wenig bis gar keine Anlaufzeit und haben sich sofort super eingefügt.

Das sieht unser Übungsleiter genauso. In einer persönlichen Mitteilung fasst er die Gesamtsituation folgendermaßen zusammen: "Mit der Saison bisher, mit 4 Siegen aus 5 Pflichtspielen und nur einer Niederlage, darf man mit Sicherheit nicht unzufrieden sein. Trotzdem dürfen wir als Mannschaft nicht den Kopf verlieren. Zum einen ist die Saison noch sehr lang und zum anderen haben wir noch nichts erreicht, außer 9 Punkte gegen den Abstieg, den uns viele "Experten" prophezeien.
Nichtsdestotrotz hat die Mannschaft noch Luft nach oben. Das was uns eigentlich nicht passieren darf sind Verletzungen, die uns aber bereits nach 4 Spieltagen zu schaffen machen. Mit Max Ramb und Butrint Jashari fällt uns praktisch der komplette Sturm auf unbestimmte Zeit aus.
Zufrieden bin ich auf jeden Fall mit der Stimmung in der Manschaft. Die "Alten" haben den "Neuen" die Integration sehr leicht gemacht und umgekehrt haben sich die "Neuen" schnell und sehr gut eingefügt. Ich denke man sieht auch auf dem Platz, dass wir ein Team haben, indem sich jeder für den Anderen den Allerwertesten aufreißt.
Die kommende Aufgabe in Eisbachtal, beim meines Erachtens, absoluten Favoriten auf den Aufstieg, haben wir eine schwierige, aber sehr interessante Aufgabe vor uns. Eisbachtal war in der Rückrunde das am besten strukturierteste Team, was Taktik, Technik und Tempo betrifft gegen das wir gespielt haben.
Dennoch war die Niederlage eher der fehlenden Kraft nach einer englischen Woche mit einem dünnen Kader geschuldet. Bis 5 Minuten vor Schluss haben wir gut Paroli geboten und leider durch zwei vermeidbare Tore unglücklich verloren.
Diesbezüglich haben wir natürlich noch eine Rechnung offen.
Wenn das Spiel auf einen ähnlichen spielerischen und taktischen Niveau wie in der Rückrunde sein wird, dürfen sich die Zuschauer bestimmt auf ein tolles Spiel freuen. Am Ende hoffentlich mit dem besseren Ende für Grün-Weiss."

Auch wenn es nur eine Randnotiz in einer frühen Phase der Saison ist und keine Aussagekraft hat, mit einem weiteren Derbysieg in dieser Saison, kann unsere Mannschaft morgen an die Tabellenspitze springen. Optisch würde das doch schon was her machen.
Darum unterstützt unsere Jungs in Grün-Weiss im Westerwald-Derby Nummer 3 der Saison am Kunstrasenplatz in Nentershausen. Jede tolle Kulisse pusht nochmal zusätzlich.

MITEINANDER ZUM DERBYSIEG!!!
_ _ _
Hinweis: Da mein Handy am Mittwoch den Geist komplett aufgegeben hat, wird es am Samstag leider keinen Ticker geben können.
Die Eisbachtaler haben allerdings zu den vergangenen Partien jeweils Liveticker angeboten. Dies könnte morgen wieder der Fall sein.
Bitte bei Interesse einfach mal auf deren Facebook-Seite schauen. Ansonsten bei fussball.de

01.09.2016

+++"Erste" besteht gegen den Pokalschreck+++

Wenn ein Bezirksliga-Neuling auf einen Rheinlandligisten trifft, sind die Rollen der Protagonisten normalerweise klar verteilt.
Am gestrigen Abend wollte man sich allerdings auf einen Favoriten nicht so recht festlegen.
Kein Wunder, hatte der Gastgeber doch in der vergangenen Saison (noch als A-Ligist) einen Rheinlandligisten und fünf Bezirksligisten das fürchten gelehrt.

Von Beginn an legten die Kombinierten aus Emmerichenhain und Niederroßbach eine Leistung an den Tag, die vorallem auf Grund der Heimstärke wohl auch zu erwarten war.
Durch Herrn Lenz von der Siegener Zeitung wurde uns gegen Ende des Spiels bewusst, dass die Hausherren auf ihrem Hartplatz seit gut 2 Jahren nicht mehr verloren hatten.

In der Anfangsphase merkte man unseren Jungs an, dass sie lange nicht mehr auf diesem Untergrund gespielt hatten. Nicht nur die aufsteigenden Staubwolken erschwerten zudem die Sicht auf den Ball.
So waren es die Niederroßbacher, die die ersten Schussversuche auf das Gehäuse von Euron Kuci abgaben und erzielten auch den 1:0 Führungstreffer in Minute 19, der aus guten 20 Metern fast unhaltbar im linken Winkel einschlug.
Unser Schlussmann, der im Pokal somit Vorrang vor der etatmäßigen Nummer 1, Philipp Klappert bekam, hatte bis hierin keine Gelegenheit sich auszuzeichnen.

Der Rückstand schien unsere Mannschaft wachzurütteln. Plötzlich klappte das Kombinationsspiel durchs Mittelfeld, dass von Emre Bayram und Sven Houck bearbeitet wurde und auch wir kamen zu Torgelegenheiten.
Lukas Becher, der wegen einer Muskelverletzung Butrint Jashari im Sturm ersetzte, und Anil Berber verzogen nur leicht. Auch ein Kopfball von Sven Houck fand nicht das erwartete Ziel.
Vorallem über die schnellen Aussen, in Person von Florian Jaeger und Ziyad Abdelloui, strahlten wir zudem sehr viel Gefahr aus.
Den überfälligen und in der Folge sehr wichtigen Ausgleich erzielte kurz vor der Halbzeit Anil Berber (45. Minute).

Vom Start der zweiten Halbzeit an, war unsere Mannschaft klar spielbestimmend und hatte deutlich mehr Anteile.
Grund dafür, dass das Ergebnis sich daran allerdings nicht anpasste, war unter anderem, dass der letzte Pass nicht saß.
Ein ums andere Mal liefen unsere Grün-Weissen - vorallem über aussen - an. Doch spätestens an den Spielfeldbegrenzungen war Schluss.
Es dauerte bis tief in die zweite Hälfte, ehe Florian Jaeger sich gegen 3 Gegenspieler durchsetzte und das Spielgerät von der Grundlinie vor das Tor passte.
Der mitgelaufene Lukas Becher musste nur den Fuß hinhalten um das Spiel zu unseren Gunsten zu drehen (71. Minute).

Fortan drehten die vom lautstarken Trainer Nihad Mujakic angestachelten Platzherren immer weiter auf.
Doch spätestens bei unseren Innenverteidigern Moritz Brato und Mirkan Kasikci war Feierabend.

So blieb es am Ende beim alles in allem sehr verdienten 2:1 für unsere "Erste" und die mitgereisten Zuschauer durften auch nach dem Abpfiff vom guten Schiedsrichter Sören Müller jubeln.
___________________________________________
SG Hoher Westerwald - SG 06 Betzdorf 1:2 (1:1)
#HWWSGB
19´ 1:0 David Quandel
45´ 1:1 Anil Berber
71´ 1:2 Lukas Becher

31.08.2016

+++"Erste" zu Gast beim Pokalfinalisten+++

Unsere 1. Mannschaft steigt am heutigen Mittwoch zum ersten Mal ins Pokalgeschehen ein.
Nach einem Freilos für die 1. Runde, treffen wir am Abend auf den Vorjahresfinalist SG HWW Emmerichenhain/Niederrossbach.
Rheinlandpokal und die Kombinierten aus Emmerichenhain und Niederroßbach: Das ist seit der vergangenen Runde eine besondere Liaison. Damals noch als A-Ligist warf das Team von Nihad Mujakic auf seinem Hartplatz einen Bezirks- und Rheinlandligisten nach dem nächsten raus. Dass sich die Gastgeber schon wieder in einer Verfassung befindet, die sie auf ein weiteres Kapitel der Pokal-Erfolgsgeschichte hoffen lässt, zeigte der 6. der Bezirksliga Ost beim 7:2-Kantersieg über Ellingen am Sonntag.
In der ersten Runde siegten sie gegen die Spfr. Schönstein mit 6:2.

Unsere Mannschaft würde sich über zahlreiche Unterstützung sicherlich sehr freuen.
Also auf in den hohen Westerwald!
____________________________________
SG Hoher Westerwald - SG 06 Betzdorf
#HWWSGB

zum Live-/Torticker

22.08.2016

+++"Erste" bezwingt Aufsteiger+++
++SV Windhagen bricht in der Schlussphase ein++

Windhagen. Nicht ganz unverdient, wenn auch etwas zu hoch, siegte die SG 06 Betzdorf beim Rheinlandliga-Neuling SV Windhagen mit 5:1(1:1). Die Gastgeber spielten zwar lange Zeit mit, mussten dann aber in der Schlussphase die Segel streichen.

Hier zeigt sich der Windhagener Armando Grau (rechts) kopfballstark, doch die Gäste aus Betzdorf hatten am Ende nicht zuletzt dank des Doppel-Torschützen Anil Berber (im grünen Trikot) klar das bessere Ende für sich. Foto: Creativ/Heinz Werner Lamberz
Hier zeigt sich der Windhagener Armando Grau (rechts) kopfballstark, doch die Gäste aus Betzdorf hatten am Ende nicht zuletzt dank des Doppel-Torschützen Anil Berber (im grünen Trikot) klar das bessere Ende für sich.
Foto: Creativ/Heinz Werner Lamberz - creativ

"Wenn das die Anforderungen in der Rheinlandliga sind, dann müssen wir aber noch allerhand dazulernen", war Windhagens Trainer Martin Lorenzini nach Spielende wahrlich nicht zufrieden. Seine eigene Mannschaft war an diesem Tag nicht an ihre Leistungsgrenze gegangen, und die Gäste verschafften sich mit ihrer aggressiven Spielweise eine gehörige Portion Respekt beim Aufsteiger.

Auf gleich fünf Positionen hatte Lorenzini die Aufstellung gegenüber der Auswärtsbegegnung in Mülheim-Kärlich (0:1) geändert. Für die Betzdorfer wäre das ein echtes "Luxusproblem" gewesen, denn bei ihnen saßen gerade mal zwei Alternativen plus Ersatztorwart auf der Bank. "Da ist im Moment nicht mehr", nahm es Trainer Marco Weller gelassen.

Beide Mannschaften sortierten sich eine Viertelstunde lang, ehe sich die SG 06 das etwas zu lasche Defensivverhalten der Heimelf zunutze machte. Nach einer Ecke bekam Windhagen den Ball nicht aus der Gefahrenzone, und der wuselige Butrint Jashari bugsierte den Ball in Bodenlage irgendwie über die Torlinie (17.).

Diese Führung wirkte wie ein "Hallo-Wach" beim SVW. Der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Seine eigene Balleroberung an der Seitenauslinie brachte Matthias Metzen in den Strafraum, wo Volker Berghoff nach einem Doppelpass dem SG-Torwart Philipp Klappert keine Chance ließ. Gleich zweimal rettete wenig später Windhagens Torwart Thomas Jungbluth. Zuerst im Eins gegen Eins gegen Emre Bayram und dann am kurzen Pfosten gegen Florian Jaeger. Kurz vor dem Halbzeitpfiff scheiterte dann auch Roman Borschel an der Wachsamkeit des Betzdorfer Keepers.

Nach der Pause wollte Lorenzini mit der Hereinnahme von Pawel Klos, der vor zwei Wochen Papa geworden war, mehr Druck und Ruhe erzeugen. Das schien zu passen. Als dann in der 54. Minute Matthias Metzen, der ansonsten recht gut beschattet wurde, nach einem Zuspiel am linken Pfosten die Kugel im Netz unterbrachte, jubelte der Windhagener Anhang. Doch Schiedsrichter Richard Kochanetzki hatte Metzen im Abseits gesehen. "Nie und nimmer, denn da stand noch jemand auf der Linie", kommentierte die SVW-Bank entsetzt die Situation.

Die Betzdorfer bekamen nun die Partie zusehend unter Kontrolle und blieben weiter stark im Zweikampfverhalten. Die Folge waren leichtfertige Ballverluste der Gastgeber im Mittelfeld. Die machten die Westerwälder zunehmend sicherer. Als im Anschluss an eine Ecke von Lukas Becher die rechte Zuordnung fehlte, war Anil Berber mit dem Kopf (oder war es die Schulter?) zur Stelle, und das 2:1 für Betzdorf war Fakt.

Besonders über die rechte Seite entschieden die 06er nun die Begegnung zu ihren Gunsten. Zwei identische Aktionen in zwei Minuten, und Windhagen war endgültig geschlagen: Lukas Becher zum 3:1 (79.) und Anil Berber zum 4:1 (80.). Das 5:1 in der Schlussminute, das Emre Bayram abstaubte, bedeutete dann das Endresultat.

Der Betzdorfer Trainer Marco Weller überschüttete seine Mannen mit Komplimenten: "Die Jungs haben das heute echt abgezockt gemacht. So kann es weiter laufen." "Wir sind nie richtig ins Spiel gekommen" meinte SVW- Coach Lorenzini und suchte irgendwie nach einer Erklärung: "Vielleicht war die Donnerstag-Partie verkehrt, und vielleicht müssen wir uns an die vielen taktischen Mittel der Gegner erst gewöhnen. Die Gangart in der Rheinlandliga ist eine andere."

Von unserem Mitarbeiter Jörg Linnig
RheinZeitung-Online vom 22.08.2016

18.08.2016

+++"Erste" Derbysieger über Malberg+++

Unsere 1. Mannschaft hat das prestigeträchtige Derby gegen die SG Malberg mit 1:0 gewinnen können und bleibt damit saisonübergreifend im Jahr 2016 zu Hause ungeschlagen.

Vorallem aufgrund der Vorstellung in Halbzeit 2 war der Sieg für unsere Grün-Weissen völlig verdient und hätte auch nach dem Tor von Emre Bayram (75.) mit Chancen durch Lukas Becher, Butrint Jashari und Florian Jaeger deutlich höher ausfallen können.

Noch in der ersten Halbzeit standen die Vorzeichen eher zugunsten der Malberger, die mehrmals die Gelegenheit zur Führung vergaben.
Die einzige nennenswerte Aktion hatte noch Max Ramb, der aber knapp verzog.

Der wegen des beruflichen Ausfalls von Thomas Bednorz in die Innenverteidigerposition gerückte Mirkan Kasikci machte genauso ein überragendes Spiel, wie Ziyad Abdellaoui, der dadurch zu seinem Pflichtspiel-Debüt für unsere SG kam.

Wermutstropfen des zweiten Siegen im dritten Saisonspiel ist der Ausfall unseres Flügelstürmers Max Ramb.
Wie schwer die Verletzung ist, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Er befindet sich in ärztlicher Behandlung im Krankenhaus.
Danke sagen möchten wir an dieser Stelle unseren Gästen, insbesondere dem Malberger Betreuer, der sofort Max Unterstützung anbot.

Das nächste Spiel findet für unsere Mannschaft am kommenden Sonntag statt.
Um 15:30 gastiert die Truppe von Marco Weller beim Aufsteiger in Windhagen.

Aber zunächst, man kann es gar nicht oft genug sagen:
DERBYSIEGER SG, DERBYSIEGER SG, DERBYSIEGER SG!!!!

17.08.2016

+++Derby in der englischen Woche+++

So glücklich der Auftakterfolg machte, so ernüchternd war der erste Auswärtsauftritt unserer Mannschaft am vergangenen Sonntag in Altenkirchen.
Es wurde nicht viel falsch gemacht, aber die nicht vorhandene Konsequenz vor dem Tor ließ unsere Grün-Weissen auf den Boden der Tatsachen zurückkehren.

‪#‎MATCHDAY‬
Dass englische Wochen schlauchen, ist nicht neu. Aber der Wochenend-Wochenmitte-Wochenend-Rhythmus hat auch sein Gutes. Nämlich dann, wenn es darum geht, schnell wieder in die Spur zu finden und eine Niederlage vergessen zu machen.
Genau das will die Mannschaft von Marco Weller heute abend beweisen.
Im "Rheinlandliga-Derby der Woche" gegen die Nachbarn aus Malberg wird es ab 19:30 Uhr "auf dem Bühl" wieder vorallem um Kampfgeist gehen.

Die zwei Niederlagen der vergangenen Saison müssten dabei genügend Anlass zur Wiedergutmachung geben.
Nicht zur Verfügung stehen werden weiterhin Ersel Sahin (Urlaub) und Ismail Turna (Rotsperre). Zudem wird auch unser Innenverteidiger Thomas Bednorz heute abend nicht auf dem Platz stehen können.

Die SG Malberg legte einen Start nach Maß hin. Zwei Spiele, zwei Siege und Tabellenplatz 3 erfreut die Verantwortlichen bei den Kombinierten aus Malberg und Rosenheim.
Die Mannschaft um Trainer Michael Boll mit all den Ex-Betzdorfern wie Steffen Löb, Yannick Tsannang oder Joshua Brenner hat sich merklich verbessert.
Dennoch ist man sich sicher, dass man bisher nichts erreicht hat.
Mit Kenny Scherreiks (Knieprobleme) sowie Albert Kudrenko (Rotsperre) werden zwei Leistungsträger ausfallen.

Wie schon vergangenes Wochenende, ist auch dieses Derby wieder etwas ganz besonderes.
Wir hoffen, dass bei bestem Wetter viele Zuschauer den Weg ins Stadion finden und zu einer großen, angemessenen Kulisse beitragen.

MITEINANDER ZUM DERBYSIEG

15.08.2016

+++Marco Scholz dreht für Altenkirchen das Ergebnis+++

 

Foto: René Weiss

René Weiss

Altenkirchen. Acht Tage waren vergangen, seitdem die SG Betzdorf in der Fußball-Rheinlandliga trotz gut halbstündiger Unterzahl den FV Engers mit 1:0 besiegt hatte. Jetzt, eine Woche später, standen die Grün-Weißen im Kreisderby bei der SG Altenkirchen/ Neitersen ungefähr genauso lange mit einem, ab der 70. Minute sogar mit zwei Spielern mehr auf dem Platz, mussten die Punkte jedoch auf der Glockenspitze lassen. Mit 3:1 (0:1) behielten die gastgebenden Kombinierten die Oberhand und freuten sich nach der 0:3-Niederlage in Mülheim-Kärlich über die ersten Punkte in der jungen Spielzeit. "Das war eine gute Leistung der gesamten Mannschaft, wie sie nach dem schlechten Start zurückgekommen ist", fiel Altenkirchens Trainer Cornel Hirt nach dem Abpfiff ein Stein vom Herzen.

In der ersten halben Stunde schlug das Pendel zunächst deutlich für die Gäste aus. Die Kreisstädter fanden vor allem im defensiven Mittelfeld keinen Zugriff, sodass Butrint Jashari und Co. mit ihren Soli doch einige Male weiter kamen als es Hirt gefiel. Dementsprechend musste die Innenverteidigung der Platzherren um Neuzugang Christoph Binot einige knifflige Aufgaben lösen. Das gelang meistens, aber in der siebten Minute musste sich der vom Mittelrheinligisten Blau-Weiß Friesdorf gekommene Routinier dann doch ein wenig grämen, als er einen Freistoß Anil Berbers von der linken Seite mit dem Kopf in die eigenen Maschen beförderte. Die 06er blieben nach dem Führungstreffer spielbestimmend und besaßen durch einen Freistoß Florian Jaegers, den Torwart Jan Humberg per sehenswerter Flugeinlage entschärfte (17.), sowie bei einer Kombination zwischen Jashari und Emre Bayram, die Nicolai Hees im letzten Moment unterband (34.), die besseren Chancen.

Doch dann schlug diese Begegnung den Weg in die andere Richtung ein. "Die Laufintensität nahm bei uns ab, und wir haben Altenkirchen selbst ins Spiel gebracht. Das war heute ein Knackpunkt", meinte Betzdorfs Trainer Marco Weller. Auf spielerische Art und Weise bekamen die Rothemden zunächst zwar keine Möglichkeiten eingeleitet, sie glichen in der 40. Minute durch einen Freistoß von Marco Scholz aus. Philipp Klappert machte bei dieser Aktion zwischen den Pfosten keine gute Figur.

Das Tor und wohl auch Hirts Pausenansprache verliehen den Einheimischen für den zweiten Durchgang deutlich mehr Biss. Sie gingen nun entschlossener in die Zweikämpfe, standen im Zentrum viel stabiler und sollten das Ergebnis noch zu ihren Gunsten drehen. Nachdem Humberg einen Schuss Sven Houcks zur Ecke geklärt hatte (53.), sorgte erneut Scholz für Jubel auf der Glockenspitze. Julian Holzinger war zunächst binnen fünf Sekunden noch dreimal an Klappert beziehungsweise dem auf der Torlinie rettenden Mirkan Kasikci gescheitert, ehe der vierte Versuch dann endlich saß (58.).

Motivierte Kreisstädter brachten sich somit in Front, ein plötzlich in negativem Sinne übermotivierter Schiedsrichter Lukas Heep jedoch unnötiges Feuer in die Begegnung. Nach einer Stunde schickte er Nicolai Hees wegen Nachschlagens vom Platz - noch vertretbar -, dessen Mannschaftskollegen Holzinger in der 70. Minute dann aber beinahe schon provozierend ein wiederholtes Meckern herauszukitzeln, ist das krasse Gegenteil von Fingerspitzengefühl. Mit zwei Spielern weniger auf dem Platz igelte sich die "Heimelf" tief in der eigenen Hälfte ein und musste bei Schüssen von Berber (72.), Bayram (74.), Kasikci (79.) sowie einem Pfostenschuss Jasharis (84.) - der zweite Aluminiumtreffer der Betzdorfer nach Maximilian Ramb (64.) - einige Male den Atem anhalten. Als Thomas Bednorz dann beim Versuch, von der rechten Seite die gegnerische Abwehr zu hinterflanken, hängen blieb, war dies die erste Station eines mustergültigen Konters zum 3:1-Endstand. Der zur Pause eingewechselte und sehr belebend wirkte Ex-Almersbacher Janik Dahlmann bediente André Fischer, der spielte weiter zu Marco Scholz - dritter Treffer des Nachmittags und drei Punkte für Altenkirchen.

"Wir hätten mehr Zielstrebigkeit benötigt. Chancen waren genug da, aufgrund der schlechten Verwertung wäre ein Sieg für uns aber nicht verdient gewesen", sagte Marco Weller.

RheinZeitung/online vom 15.08.2016

07.08.2016

+++Überraschung durch Becher-Tor+++
++SG 06 Betzdorf schlägt FV Engers 1:0++

Betzdorf. Die SG 06 Betzdorf hat einen perfekten Saisonstart in der Fußball-Rheinlandliga hingelegt. Im Heimspiel gegen den hoch eingeschätzten FV Engers gelang dem Team von Trainer Marco Weller ein nicht erwarteter 1:0 (0:0)-Heimsieg.

Dieses Kopfballduell entscheidet der Engerser Kapitän Marian Kneuper gegen den Betzdorfer Lukas Becher für sich. Die Situation, die am Samstagnachmittag auf dem Bühl den Unterscheid ausmachte, war jedoch dem SG-Spieler mit der Rückennummer acht vorbehalten.
Dieses Kopfballduell entscheidet der Engerser Kapitän Marian Kneuper gegen den Betzdorfer Lukas Becher für sich. Die Situation, die am Samstagnachmittag auf dem Bühl den Unterscheid ausmachte, war jedoch dem SG-Spieler mit der Rückennummer acht vorbehalten.
Foto: René Weiss

 

In der ersten Halbzeit war beiden Teams anzumerken, wie schwer es ist, nach einer langen Pause wieder in die Saison und ins Spiel zu finden. Die Gastgeber hielten gegen die technisch stärker eingeschätzten Gäste von Anfang an mit einer starken kämpferischen Leistung dagegen und kauften dem FV dadurch den Schneid ab. Bis zur 30. Minute hatten beide Teams nach vorne nicht viel zu bieten, Kopfbälle von Thomas Bednorz (10.) und Marian Kneuper (30.) übers Tor waren schon das Sehenswerteste vor den beiden Toren. Engers kam danach besser ins Spiel, die gefährlichsten Aktionen in der Offensive hatten aber die Hausherren. In der 35. Minute konnte Christopher Freisberg gerade noch vor dem einschussbereiten Butrint Jashari zur Ecke klären, direkt vor dem Pausenpfiff (45.+1) kam Ismail Turna aus 20 Metern frei zum Schuss und setzte diesen knapp rechts neben das Gehäuse von Fabio de Palma.

Kurz nach Wiederbeginn schwächten sich die Gastgeber durch eine unnötige Rote Karte selbst: Turna wurde nach einem harmlosen Zweikampf mit Manoel Splettstößer handgreiflich und Schiedsrichter Fabian Schneider blieb nichts anderes übrig, als Turna vom Platz zu stellen (48.). Wer nun aber dachte, dass die nummerische Überzahl den Gästen in die Karten spielen würde, sah sich getäuscht. Engers hatte fortan zwar ein Plus an Ballbesitz, wusste damit in der Vorwärtsbewegung aber nichts anzufangen. Betzdorf stand hinten gut und agierte nun nach Ballgewinn mit schnell vorgetragenen Kontern. In der 57. Minute spielte Jashari in den Lauf von Maximilian Ramb, der in Höhe des Strafraums auf Lukas Becher durchsteckte, der das Leder zwischen de Palma und einem Abwehrspieler hindurch ins Tor spitzelte.

Auch der nun zu erwartende Angriffsdruck der Elf vom Wasserturm blieb aus, herausgespielte Chancen waren Mangelware. In der 65. Minute faustete Philipp Klappert einen 20-Meter-Freistoß von Splettstößer ins Toraus, zwei Minuten später ging ein Schuss des eingewechselten Faisal Aziz knapp am Tor vorbei und wiederum nur drei Minuten später kam Klappert nach einem lang geschlagenen Ball aus dem Mittelfeld rechtzeitig aus von der Linie und klärte vor Björn Kremer. Fast hätten die Sieg-Heller-Städter sogar noch das zweite Tor nachgelegt, als Emre Bayram in der 82. Minute nach einem Konter zu Ramb passte, der aber mit seinem Schlenzer nur den rechten Innenpfosten traf.

Betzdorfs Trainer Marco Weller war anschließend natürlich zufrieden: "Engers ist mit Sicherheit eines der drei Top-Teams der Liga. Wir haben heute Entschlossenheit, Wille und Kampfbereitschaft an den Tag gelegt. Bis zum Platzverweis war das Spiel ausgeglichen, die Rote Karte völlig in Ordnung und vollkommen unnötig. Es war über 90 Minuten ein intensives Spiel, aber die Mannschaft kann noch besser spielen." Der Engerser Coach Sascha Watzlawik meinte: "Es ist selten, dass am ersten Spieltag alles perfekt ist. Betzdorf ging von der ersten Minute an aggressiv zu Werke und hat uns den Schneid abgekauft. Insgesamt war das Spiel ausgeglichen, aber wir haben den größeren Fehler gemacht. Die Mannschaft hat sich gut verkauft, aber nach dem Rückstand sind wir hektisch geworden und haben nur mit langen Bällen agiert."

Von unserem Mitarbeiter Jens Kötting

Betzdorf: Klappert - Kasikci, Brato, Bednorz, Jaeger - Ramb, Houck (79. Lichtenfeld), Becher, Bayram - Jashari (89. Himaj), Turna.

Engers: De Palma - Freisberg, Kneuper, Kremer (74. Schlesiger), Splettstößer - Lubaki, Fiege, Fink, Finkenbusch - Kaiser (56. Aziz), Naric (63. Merkler).

Schiedsrichter: Fabian Schneider (Grafschaft).

Zuschauer: 250.

Tor: 1:0 Lukas Becher (57.).

Besonderheit: Rote Karte gegen Betzdorfs Ismail Turna (48., Tätlichkeit).

RheinZeitung-Online vom 07.08.2016

05.08.2016

+++"Erste" startet am Samstag in die Rheinlandliga-Saison+++

Es geht wieder los!
Die Zeit der Freundschaftsspiele und der Vorbereitung ist vorüber.
Ab Samstag zeigt sich, was die vergangenen 5 Wochen wert waren.
Über die vergangene Saison wurde viel geschrieben und diskutiert.
Jetzt zählt wieder die Gegenwart:

Wir spielen in der Rheinlandliga, und das ist gut so!

Direkt zum Auftakt steht unserer Mannschaft ein Knaller ins Haus.
Der FV Engers 07 e.V., der bis zur Entscheidung über den Nicht-Aufstieg seines Vorstandes immer um den Aufstieg in die Oberliga mitspielen konnte, kommt "auf den Bühl".
Die Jungs vom Wasserturm, wie sie sich selbst nennen, werden wieder alles daran setzen, auch in der neuen Saison von Beginn an oben mitzuspielen.
Dafür wurden gestandene Spieler von Clubs wie der EGC Wirges (Yannik Finkenbusch, Christof Fink) oder aus Koblenz (Faisal Aziz) verpflichtet, die in der Vorbereitung u.a. ihre Torjägerqualitäten unter Beweis stellen konnten.
Außerdem scheint die Mannschaft von Trainer Sascha Watzlawik defensiv schon gut eingespielt zu sein. In 13 Testspielen mussten die Torhüter nur 8 mal hinter sich greifen.
Zur Wahl der Startelf sagte der Engerser Übungsleiter zur Rhein-Zeitung: "Es sind noch einige Positionen offen. Es gibt zum Teil hauchdünne Entscheidungen. Ich warte das Abschlusstraining am Freitag noch ab, ehe ich mich endgültig in Absprache mit meinem Co-Trainer Vitalij Karpov entscheide. Aber so eine Situation ist für mich als Trainer hervorragend. Ich habe viele gute Fußballer zur Auswahl."
Dass er sich mit seiner Entscheidung Zeit lässt, hat für ihn aber auch noch einen anderen Grund: "Am ersten Spieltag weiß niemand, wo er steht. Betzdorf war auch in meiner aktiven Zeit immer eine schwere und unangenehme Auswärtsaufgabe. Daran hat sich nichts geändert".

Geändert hat sich in Betzdorf ansonsten allerdings einiges.
Viele Spieler haben unsere SG06 verlassen und mussten ersetzt werden.
Unser Trainer Marco Weller hat diese Hürde genommen und sich einen Kader zusammengestellt, der den Klassenerhalt in der Rheinlandliga schaffen soll.
Auch wenn es in der Vorbereitung erwartungsgemäß ein Auf und Ab gegeben hat, zeigte die Truppe immer die Moral, die wir aus der Rückrunde kennen gelernt haben.
Dieser Meinung ist auch unser Coach vor der morgigen Partie:
"Grundsätzlich stehen wir am Anfang einer schwierigen Saison, in der wir uns wie gehabt, aufgrund der Kaderbreite nicht viele Ausfälle erlauben können. Nichtsdestotrotz glaube ich an die Qualität des Kaders, um unsere Ziele zu erreichen. Aufgrund verschiedener Umstände hatten wir eine schwierige Vorbereitung, in der wir trotzdem schon angedeutet haben, welches Potenzial wir besitzen, wenn alle an Bord sind.
Herausforderung Nummer 1 wird sein, in den kommenden Wochen das Leistungsgefälle im Kader zu reduzieren, welches zwangsläufig noch da ist. Das wird ein andauernder Prozess sein.
Aber vor allen Dingen gehen wir positiv in die Saison. Auch wenn uns am Samstag ein echter Hammergegner erwartet, den wir natürlich ärgern wollen. Denn geschenkt gibt es auf dem Bühl mit Sicherheit nichts."

Es wird also spannend zu beobachten sein, wie unsere Grün-Weissen in die Saison starten und ob bzw. wann die angesprochenen Fortschritte innerhalb der Mannschaft eintreten.
Denn vorallem der August hat es mit seiner englischen Woche am dritten Spieltag und den diversen Derbys in sich und wird unserer Truppe alles abverlangen.

Eines ist allerdings jetzt schon sicher, wir haben wieder Bock auf Fussball!
IHR AUCH?
Dann kommt am Samstag "auf den Bühl" und unterstützt unsere "Neue Erste" in ihrem ersten Pflichtspiel.

MITEINANDER ZUM HEIMSIEG!!!

03.08.2016

+++Erster SG-Report online+++

Bock auf Fussball?

Zwar beginnt erst am Samstag für unsere 1. Mannschaft die neue Rheinlandliga-Saison, trotzdem können wir bis dahin der Langeweile ein wenig Abhilfe schaffen.
Passend zum Saisonstart können wir den aktuellen SG-Report präsentieren.
Über den folgenden Link kann dieser angeschaut und auch heruntergeladen werden.

Die Print-Version liegt am Spieltag am Kassenhäuschen aus.

Viel Spaß beim Lesen!

http://de.calameo.com/read/0003496608dd11318c131

02.08.2016

+++SG hat "Bock auf Fussball"+++
++Joschi ist das neue Maskottchen der SG 06++

Nach dem Rheinlandliga-Vorbereitungsspiel am vergangenen Samstag gegen Weitefeld hatte die SG ihre Fans zum Grillen eingeladen – und bewies dabei, dass man wirklich „Bock auf Fußball" hatte.

Das zeigte der Verein mit seinem neuen Maskottchen: „Joschi".

Der Ouessant-Schafsbock gehört zur kleinsten Schafsrasse der Welt. Der Verein hat nun die Patenschaft für das Tier übernommen und wird ihn bei besonders wichtigen Spielen und Veranstaltungen des Vereins aus dem Tierpark Niederfischbach "auf den Bühl" holen.
Viktor Fieber (1. Vors. Tierpark Niederfischbach) und Peter Merzhäuser (Pressesprecher Tierpark Niederfischbach) hatten den Bock mit einer Ziege zum Grillfest mitgebracht. „Alleine wird Joschi schnell unruhig" schmunzelte Peter Merzhäuser „er muss immer was Weibliches um sich herum haben."
Der kleine Bock war schnell nicht nur der Liebling der Kinder. SG-Vorsitzender Stephan Berndt meinte denn auch schmunzelnd „Jetzt sieht wirklich jeder, dass wir Bock auf Fußball haben."

01.08.2016

+++Test am Mittwoch abgesagt+++

Der letzte Test, der am kommenden Mittwoch gegen den SV 1931 Ottfingen e. V. in Wenden stattfinden sollte, ist im Einvernehmen der beiden Mannschaften abgesagt worden.

Die Trainingseinheiten unserer 1. Mannschaft finden demnach wie gewohnt heute, Mittwoch und Donnerstag ab 19 Uhr "auf dem Bühl" statt.

Am Samstag, den 06.08.2016, starten wir daheim ab 15:30 Uhr gegen den FV Engers 07 e.V. in die Saison.

30.07.2016

+++"Erste" verliert Generalprobe+++

Unsere 1. Mannschaft hat ihr letztes Testspiel der Vorbereitung gegen die SG Weitefeld mit 0:2 verloren.

Ab nächsten Samstag wirds jetzt Ernst. Zum Saisonbeginn empfangen wir ab 15:30 Uhr den Ligafavoriten aus Engers.

24.07.2016

+++"Erste" unterliegt Olpe im Finale+++

Unsere 1. Mannschaft hat die Finalbegegnung des Germanen-Cups 2016 in Salchendorf mit 1:2 gegen den Westfalenligisten SpVg Olpe verloren.

Das Tor zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung schoss Ersel Sahin.

Den nächsten Test wird die Mannschaft am kommenden Mittwoch gegen die SG Alsdorf/Kirchen bestreiten.
Anpfiff in Alsdorf ist um 19:30 Uhr.

22.07.2016

+++"Erste" gewinnt gegen Siegen+++
++Betzdorf und Olpe bestreiten Finale++

Unsere 1. Mannschaft steht nach dem heutigen 4:0-Erfolg über eine verstärkte U21-Auswahl der Sportfreunde Siegen im Finale des Germanen-Cups 2016.

Die Tore erzielten Anil Berber, Ersel Sahin, Emre Bayram und Butrint Jashari.

Das Finale findet am Sonntag um 15:00 Uhr statt.

Die besten Szenen der Partie gibts hier im Video!

21.07.2016

+++"Erste" siegreich zum Auftakt des Germanen-Cups+++

Unsere 1. Mannschaft gewinnt ihr Auftaktmatch im Germanen-Cup des Ausrichters SV Germania Salchendorf gegen den Bezirksligisten SuS Niederschelden mit 2:0 (1:0).

Die Führung gelang nach einer scharfen Flanke von Außenverteidiger Mirkan Kasikci per Eigentor der Niederschelder.
In Halbzeit zwei vollendete Max Ramb einen schnell eingeleiteten Konter zum ungefährdeten 2:0-Erfolg.

Weiter geht es jetzt am morgigen Freitag, wo wir auf die Sportfreunde Siegen treffen. Anpfiff ist um 18:00 Uhr.

Unsere "Erste" spielte in folgender Aufstellung:

Kuci - Kasikci Brato Bednorz Sahin - Lichtenfeld (Jashari /75.) Houck Bayram Jaeger - Berber - Ramb

18.07.2016

+++"Erste" siegt in Freudenberg+++

Unsere 1. Mannschaft siegt im Testspiel gegen den SV Fortuna Freudenberg mit 1:4 (1:0) und beweist damit einmal mehr die Moral, die in dieser Mannschaft steckt.

Nach dem Rückstand in Halbzeit 1 drehte die Truppe von Marco Weller, die mit Rahim Redzepi und Oliver Himmelstein auf zwei Spieler unserer "Zwoten" zurückgegriffen hat, im zweiten Durchgang auf und erzielte vier Treffer.

Die Tore schossen Anil Berber per direktem Freistoßtreffer ins rechte untere Eck, Butrint Jashari nach Jaeger-Flanke per Kopf, sowie Max Ramb und Florian Jaeger.

So spielte unsere SG 06:

Kuci - Abdellaoui, Bednorz, Brato, Lichtenfeld - Bayram, Redzepi - Jaeger, Berber, Ramb - Jashari (Himmelstein, 80.)

Bilder dazu gibts auf unserer Facebook-Seite!

14.07.2016

+++Saisoneröffnung "auf dem Bühl"+++

++Begrüßt die "neue Erste" bei einer Grillparty im Stadion++

Bald hat das Warten endlich ein Ende - im August startet die neue Rheinlandliga-Saison.
Am ersten Spieltag treffen wir am 06.08.2016 um 15:30 Uhr auf heimischem Rasen auf den FV Engers 07 e.V..
Marco Weller, der in der Rückrunde eine sensationalle Aufholjagd hingelegt hat, steht vor einer nicht einfachen Aufgabe.
Eine ganze Reihe von Spielern haben die SG verlassen, so dass neue Spieler integriert und eine Mannschaft geform werden muss. Hier braucht er auch die Untersützung durch den 12. Mann.

Darum lädt die SG alle Fans und Freunde am 30. Juli zu einer Grillparty ein, bei der man die neue Mannschaft kennenlernen kann. Die Party startet nach dem Trainingsspiel um 15:00 Uhr im Betzdorfer Eurogreen-Stadion "auf dem Bühl" und findet an der Teichanlage im Stadion statt.

Bei frisch gegrilltem und gezapftem lässt sich hervorragend fachsimpeln oder sich auch über andere Themen unterhalten.
Für unsere kleineren Gäste steht auch die Torwand zur Verfügung.
Es wird ein Unkostenbeitrag von 6,00 € erhoben. Damit die Party organisiert werden kann, bitten wir um Anmeldung unter 0171 4959685 (Bärbel Spies).

Die SG06 freut sich schon jetzt auf viele Gäste.

13.07.2016

+++Kaderplanungen Saison 2016/2017+++

++Unsere Neuzugänge 1. Teil++

Einige der folgenden Namen wurden hier bei Facebook schon verwendet.
Heute gibts die passenden Gesichter und Hintergrundinformationen dazu.

Unsere bisherigen Neuzugänge in der Übersicht:

Anil Berber
Christoph Lichtenfeld
Emre Bayram
Kreshnik Himaj
Rilind Kuci
Ziyad Abdellaoui

Weitere Infos gibts auf unserer Facebook-Seite!

Herzlich Willkommen bei der SG 06 Betzdorf und viel Erfolg für die kommende Saison!

____________________
Copyright der Bilder liegt bei Hartmut Fischer

09.07.2016

+++"Erste" gewinnt Spiel um Platz 3+++

Unsere 1. Mannschaft hat im 3 Vorbereitungsspiel auf die Saison 2016/2017 den ersten Sieg eingefahren.

Das Spiel um Platz 3 gegen den Gastgeber des SWISS-LIFE-SELECT CUP, die SG Wallmenroth, konnte die Mannschaft von Marco Weller mit 6:1 (3:0) für sich entscheiden.

Die Torschützen waren Butrint Jashari (2), Max Ramb, Ersel Sahin, Thomas Bednorz und Ziyad Abdellaoui.

Der nächste Test findet am kommenden Donnerstag gegen den SV Niederfischbach statt.
Anpfiff in der Wurth-Arena zu Niederfischbach ist um 19:30 Uhr.

05.07.2016

+++"Erste" bietet Siegen Paroli+++

Unsere 1. Mannschaft trennt sich in der Halbfinalpartie des SWISS-LIFE-SELECT CUP mit 0:4 (0:2) vom Neu-Regionalligisten Sportfreunde Siegen.

Die Truppe um den, diesmal auf der Bank platznehmenden, Trainer Marco Weller zeigte dabei eine gute Leistung und ließ Siegen von Beginn an spüren, dass sie nicht nur für ein lockeres Trainingsspielchen angetreten waren.

Dennoch überwogen letztlich die individuellen Fähigkeiten des zwei Klassen höher angesiedelten Gegners.
Schon nach elf Minuten hatte Jakobs die Sportfreunde Siegen in Führung gebracht, Nebi erhöhte zum 2:0-Pausenstand (45.).
Im gleichen Torrhythmus machten die beiden nach dem Seitenwechsel weiter: Jakobs schraubte das Ergebnis auf 3:0 (50.), Nebi markierte das 4:0 (61.).

Was dieses Ergebnis allerdings nicht zeigt, war, dass unsere Mannschaft jederzeit spielerisch dagegen halten konnte. Besonders in Hälfte 1 waren die Spielanteile definitiv gleichwertig.
Nur -wie am Samstag- fehlte die Durchschlagskraft im letzten Drittel.
Hier waren die Siegener besonders stark.
Torchancen wie gegen den A-Ligisten waren nicht zu erwarten.

Weiter gehts im Freitag um 19:30 Uhr an selber Stelle, gegen den Verlierer der Partie SV Malberg - SG Wallmenroth.

Für unsere SG06 spielten:
Kuci - Sahin, Brato, Bednorz, Kasikci - Bayram (Himaj/70.), Houck, Berber, Abdellaoui (Lichtenfeld/70.) - Ramb, Jashari

03.07.2016

+++Update zum "Swiss-Life-Cup"+++

Trotz der Niederlage des gestrigen Tages werden wir am kommenden Dienstag, um 19:30 Uhr, gegen die Sportfreunde Siegen von 1899 e.V. antreten.

Gespielt wird wieder auf dem Rasenplatz der Sportfreunde Wallmenroth e.V..

Wer also unsere neu formierte Mannschaft gegen einen Regionalligisten (vorausgesetzt es tritt die 1. Mannschaft der Siegener an) erleben will, darf gerne vorbeikommen.

_____
Infos zu unsren Neuzugängen veröffentlichen wir im Laufe der Woche!

02.07.2016

+++Erste verliert im Elfmeterschießen+++
++4:6 (2:2) gegen Brachbach/Mudersbach++

Grundsätzlich war es eine ansprechende Leistung, die unsere 1. Mannschaft im ersten Testspiel der Vorbereitung gezeigt hat.

Bereits nach 17 Minuten lag man mit 0:2 zurück, obwohl Brachbach/Mudersbach nur einmal aufs Tor geschossen hatte.
Zuerst köpfe Marco Weller am verdutzten Schlussmann Klappert die Führung für Mudersbach. Keine 2 Minuten später führte ein zu kurzer Rückpass vom sonst - vorallem in der Luft - starken Moritz Brato zum 2:0.

Nach dem doppelten Dämpfer kam die neu formierte Mannschaft von Marco Weller nicht nur zu nahezu 80% Ballbesitz, sondern auch zu guten Torgelegenheiten.
Einzig das Glück und auch der gegnerische Keeper stand einem Treffer im Weg.

Kurz vor der Pause konnte Sven Houck, der zuvor für den verletzten Lukas Becher eingewechselt wurde, das Ergebnis auf 1:2 verkürzen.

Nach dem Seitenwechsel dominierten unsere Grün-Weissen das Spielgeschehen, ließen aber weiterhin die Konsequenz im letzten Drittel vermissen.
Allein Butrint Jashari konnte mehrmals abschließen, aber genauso wie Max Ramb und die Neuzugänge Anil Berber (ZM) und Mirkan Kasikci (RV/RM) verfehlte er das Gehäuse knapp.
Um dem ganzen die Krone aufzusetzen, zielte Kreshnik Himaj (ZM) kurz vor dem Schlusspfiff einen Tick zu hoch und knallte das Leder gegen den Querbalken.

Wieder einmal war es bei all der Inkonsequenz Sven Houck, der nach Berber-Freistoß den Ball über die Linie zum Ausgleich drückte.

Das anschließende Elfmeterschießen verlor unsere Elf mit 2:4.
Der stark aufspielende Anil Berber und Max Ramb trafen dabei für unsere Mannschaft.

Schlussendlich bleibt nach nicht einmal einer Woche Training zu sagen, dass auf die Truppe noch sehr viel Arbeit wartet.
Die Moral stimmte, aber vorallem die Absprachen zwischen den Reihen passte noch nicht. Allerdings ist dies nichts, was nicht zu verbessern wäre.
Ein Rückschlag ist da natürlich die Verletzung im linken Bein von Lukas Becher. Eine Diagnose steht noch aus.
Von hier aus auf jeden Fall "Gute Besserung, Lukas!"

So spielte unsere SG 06:

Klappert (Kuci/45.) - Sahin, Brato, Weller (Himaj/60.), Kasikci - Ramb, Berber, Becher (Houck/25.) Lichtenfeld - Bayram, Jashari

28.06.2016

+++Es geht wieder los!!!+++

+++Vorbereitung gestartet+++

Für unsere 1. Mannschaft gehts ab sofort wieder los.
Um 19:00 Uhr bat unser Trainer Marco Weller auf den Kunstrasenplatz in Daaden.

Das erste Testspiel bestreitet die Truppe am kommenden Samstag um 17:00 Uhr in Wallmenroth gegen Brachbach/Mudersbach.

Infos zu den Veränderungen innerhalb des Kaders folgen in Kürze!

23.06.2016

+++Kaderplanungen Saison 2016/2017+++
++7 Spieler verlassen unsere SG06++

Am 30.06. ist auch kalendarisch die Saison 2015/2016 beendet.
Dank der tollen Aufholjagd unserer Jungs in der Rückrunde, dürfen wir auch in der kommenden Saison in Deutschlands 7.höchster Spielklasse antreten.
Leider werden nicht alle Spieler der letzten Saison auch in der neuen Spielzeit das grün-weiße Trikot tragen.

Unsere SG 06 verlassen werden:
Mike Brado (TuS Deuz)
Steven Moosakhani
Max Ermert (VfB Niederdreisbach)
Sebastian Zimmermann (VfB Wissen)
Cem Cakatay (VfB Wissen)
Benedict Eckenbach (SG Neitersen)
Silas Eckenbach (SG Neitersen)

Die SG 06 wünscht euch für die sportliche als auch private Zukunft alles Gute und bedankt sich für euren Einsatz!

22.06.2016

+++Trainingsauftakt am kommenden Dienstag+++

Eine aufregende Spielzeit, mit positivem Ausgang, liegt hinter uns. Jetzt gilt der Blick wieder nach vorne gerichtet.

Unser Trainer Marco Weller bittet ab kommenden Dienstag, den 28.06.2016 wieder auf den Trainingsplatz. Ab 19:00 Uhr startet dann auf unserem Rasenplatz der Trainingsauftakt.

Der vorläufige Sommerfahrplan sieht zudem Testspiele im Rahmen des Wallmenrother "Swiss-Life-Select-Cup" (02.07.-09.07.) sowie des alljährlichen "Germanen-Cup" in Salchendorf (20.07.-24.07.) vor.

Weitere Testspiele wird die Mannschaft gegen SV Adler 09 Niederfischbach (7. der Kreisliga A// 14.07.), SV Fortuna Freudenberg (10. der Bezirksliga Westfalen// 16.07.) SG Alsdorf/Kirchen (3. der Kreisliga A// 27.07.), SG Weitefeld-Langenbach/Friedewald/Neunkhausen (4. der Bezirksliga Ost// 30.07.) und SV 1931 Ottfingen e. V. (13. der Bezirksliga Westfalen// 03.08.) bestreiten, ehe sie dann am 06.08.2016 wieder in die Meisterschaft startet.

25.05.2016

+++Die SG 06 Betzdorf spielt auch in der kommenden Saison in der Rheinlandliga+++
++Rheinlandliga wird notfalls aufgestockt++

Der Fußballverband Rheinland wird die Rheinlandliga in der kommenden Saison gegebenenfalls auf 19 Teams aufstocken. Damit wird der freiwillige Abstieg der Spvgg EGC Wirges aus der Oberliga kompensiert, es wird kein Team wegen des Rückzugs der EGC absteigen müssen. Zuvor gab es große Diskussionen ums Fairplay in diesem Fall. 

 

Koblenz. Der freiwillige Rückzug der Spielvereinigung Eintracht Glas Chemie Wirges aus der Oberliga und deren Start kommende Saison in der Rheinlandliga wird nun doch keine Auswirkung auf die Zahl der Absteiger aus der Rheinlandliga in dieser Saison haben. Wie der Fußballverband Rheinland am Mittwoch mitteilte, wird die Rheinlandliga in der Saison 2016/17 notfalls auf 19 Mannschaften aufgestockt und es bleibt bei den sportlich regulierten drei Absteigern.

In einer Sitzumg am Dienstag habe der Verband die Aufstockung für den Fall beschlossen, dass die TuS Koblenz II den Auftsieg in die Oberliga über die am kommenden Sonntag beginnende Aufstiegsrunde nicht schafft. Durch diese Entscheidung ist der Klassenverbleib des Viertletzten Teams, der SG 06 Betzdorf, gesichert. 

Obwohl aus der Oberliga rein sportlich nur eine Mannschaft aus dem Verband Rheinland - nämlich der SV Mehring - in dieser Saison absteigt (und damit drei Teams aus der Rheinlandliga absteigen müssen), hätte Betzdorf als Viertletzter ebenfalls absteigen sollen, wenn Koblenz II nicht aufsteigt, da die Spvgg EGC Wirges freiwillig den Rückzug aus der Oberliga antritt und bereits vor Wochen als Absteiger von dort feststand. Rein sportlich hat Wirges die Klasse gehalten. Wie bereits mehrfach von FuPa berichtet, tritt ein großer Sponsor der Westerwälder kürzer, eine weitere Saison in der Oberliga kann sich Wirges nicht mehr leisten. Deswegen gab die EGC den Rückzug aus der Oberliga bekannt. 

Mit der am Dienstag getroffenen Entscheidung wolle das FVR-Präsidium „vordringlich Planungssicherheit für die Vereine schaffen", heißt es in der Mitteilung des Verbands vom Mittwoch. Zuvor wurde unter anderem in den sozialen Netzwerken im Internet teils vehement über den fehlenden Fairplaygedanken in dieser Situation diskutiert und sowohl Verband als auch der Verein aus Wirges scharf von Fußballfans und Vereinsanhängern scharf attackiert. 

Der Fußballverband in Koblenz wolle zudem „darauf hinwirken, dass die Regelungen des Regionalverbandes zum Verzicht sportlich qualifizierter Mannschaften auf die Teilnahme am Oberliga-Spielbetrieb konkretisiert werden."


Kurzum: Die SG 06 Betzdorf hält sicher die Klasse in der Rheinlandliga. Die drei Letzten steigen aber dennoch ab (Bad Breisig, Schweich und Konz). Steigt TuS Koblenz II über die Aufstiegsrunde als zweites Team neben dem Meister Rot-Weiß Koblenz in die Oberliga auf, bleibt es kommende Saison bei 18 Teams in der Rheinlandliga. Schafft Koblenz II den Aufstieg nicht, wird die Liga auf 19 Mannschaften aufgestockt. Dann gäbe es vier Spieltage mehr als in dieser Saison und am Ende der nächsten Spielzeit auch einen zusätzlichen Absteiger.